Dienstag, 17. Oktober 2017

Festival Haus der Kunst

Haus der Kunst - Münchner Kammerspiele


Unter dem Titel "Specters of Communism" findet in München ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert statt


"Specters of Communism" vom 16. - 21. November 2017


 München. Für die Ausstellung zum 100. Geburtstag der Oktoberrevolution in Russland hat Okwui Enwezor für das Haus der Kunst ein Festival konzipiert. Mit im Team für "Specters of Communism" sind der Programmkurator Damian Lentini, die Programmorganisatorin Andrea Saul und für die Basis-Recherche Tim Roerig. Vor knapp einhundert Jahren, hatte Kurt Eisner vom Münchner Mathäser-Bräu den "Freistaat Bayern" ausgerufen - als sozialistische Räterepublik. Die Ausstellung (hier der Link zur Homepage des Stadtmuseums) "12. Mai – verlängert bis 14. Januar 2018. Revolutionär und Ministerpräsident – Kurt Eisner (1867-1919)" im Münchner Stadtmuseum thematisiert diesen Bereich der Bayerischen Geschichte.
Jetzt setzt das Haus der Kunst mit „Specters of Communism eigene Akzente zur Geschichte: Ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert". Man möchte zeigen, wie der globale Kommunismus, weltweit zwar gegenläufig, aber auch "erstaunlich parallel verlief" (so die Veranstalter).

Haus der Kunst - München, Foto: Helga Waess

In zahlreichen Live-Veranstaltungen gibt es sozusagen Geschichtsunterricht für Erwachsene


Wie sehen Künstler, Historiker und Philosophen diese Zeit. Alle Teilnehmer des Festivals kommen aus den Bereichen "Kunst, Philosophie, Politikwissenschaft, Theater, Performance, Kunstgeschichte, Filmwissenschaft und Musik".

Was ist vom historischen Erbe des Kommunismus in der zeitgenössischen Gedankenwelt des 20. und 21. Jahrhunderts angekommen oder gar konserviert?


Angefangen hatte das Projekt mit der  Ausstellung „Postwar: Kunst zwischen Pazifik und Atlantik, 1945-1965". Das Festival soll nun in zwei Teilen den Postkolonialismus und Postkommunismus illustrieren, interpretieren und künstlerisch-philosophisch verdeutlichen.

Das Festival „Specters of Communism" wird sich in fünf Sequenzen austoben: 



  • „Nach all den Misserfolgen - eine emanzipatorische Zukunft neu erfinden" (Regie: Michael Hirsch); 
  • „Szenen für eine Revolution" (Regie: Kerstin Stakemeier); 
  • „Die Abenteuer von Wille und Intelligenz" (Regie: Raqs Media Collective); 
  • „Form, Herrschaft und der Zerfall des Hörens" (Regie: Benjamin Piekut); 
  • und „Tableaux Vivants" (Regie: Münchner Kammerspiele).


Haus der Kunst in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt


„Specters of Communism: Ein Festival über das revolutionäre Jahrhundert" wird vom Haus der Kunst in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt stattfinden. Es soll als HKW-Langzeitprojektes „100 Jahre Gegenwart" illustrieren und zu Diskussionen anregen. Die Förderung des Projekts durch die Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (Beschlusses des Deutschen Bundestages) setzt zusätzliche Akzente und verweist das Projekt ins öffentliche Interesse.

Das Projekt in München findet in Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen statt


Als Keynote Speaker sind Alain Badiou und Zhiyuan Cui vorgesehen. Die Teilnehmer kommen aus vielen künstlerischen und wissenschaftlichen Bereichen:

Claudia von Alemann, Ulrich Brand, Igor Chubarov, Anthony Cokes, Raqs Media Collective, David Ellerman, Denise Ferreira da Silva, Devin Fore, Melanie Gilligan, Friederike Habermann, Sidsel Meineche Hansen, Detlef Hartmann, Michael Hirsch, Meena Kandasamy, Tamara Levitz, Sajan Mani, Fumi Okiji, Jay Pather, Benjamin Piekut, Adrian Rifkin, Kerstin Stakemeier, Lantian Xie, Hon-Lun Yang, Qingmei Yao, Raul Zelik und das Ensemble der Münchner Kammerspiele


Das Programm liegt uns wie folgt vor:


Donnerstag, 16. November 2017

19.00
Welcome
Ulrich Wilmes

19.10
Project Outline
Specters und „100 Jahre Gegenwart"
Dr. Bernd M. Scherer (HKW)

19.20
Keynote Lecture
Zhiyuan Cui

20.30
Diskussion + Q & A

21.00
Ende

Freitag, 17. November 2017

11.00
Session Introduction - Scenes for a Revolution
Kerstin Stakemeier

11.10
Scenes for a Revolution - Panel I
Panel Discussion
Igor Chubarov, Sidsel Meineche Hansen, Melanie Gilligan, Johannes Paul Raether
[4 Präsentationen von jeweils 20 min / Panel discussion + Q & A 30 min]

13.00
Lunch Time

14.00
The Adventures of Will and Intelligence - Session I
Lantian Xie und Meena Kandasamy
[Einführung von Raqs / 2 Performances von jeweils 45 min]

15.30
Pause

16.00
Scenes for a Revolution - Performativer Vortrag
Jay Pather [45 min mit Dias und Video]

16.45
Pause

17.15
Scenes for a Revolution- Screening
[Einführung von Kerstin Stakemeier / Claudia von Alemann, Es kommt darauf an, sie zu verändern, 1973]

18.25
Pause

18.55
Scenes for a Revolution - Panel II
Panel Discussion
Devin Fore, Claudia von Alemann und Denise Ferreira da Silva
[3 Präsentationen von jeweils 20 min / Panel discussion + Q & A 30 min]

20.25
Ende

Samstag, 18. November, 2017

11.00
The Adventures of Will and Intelligence
Ganztägige Performance von Sajan Mani

11.00
Session Introduction - Form, Mastery and Aural Disintegration
Benjamin Piekut

11.10
Form, Mastery and Aural Disintegration - Panel I
Panel Discussion
Benjamin Piekut und Tamara Levitz
[2 Präsentationen von jeweils 30 min / Panel discussion + Q & A 30 min]

12.50
Lunch Time

14.00
Form, Mastery and Aural Disintegration - Panel II
Panel Discussion
Hon Lun Yang und Fumi Okiji
[2 Präsentationen von jeweils 30 min / Panel discussion + Q & A 30 min]

16.30
Pause

17.00
Form, Mastery and Aural Disintegration - Artist Talk
Anthony G. Cokes
Einführung von Benjamin Piekut

18.00
Pause

18.30
The Adventures of Will and Intelligence - Performance Session II
Raqs Media Collective mit Adrian Rifkin und Yao Qingmei

20.00
Ende


Sonntag, 19. November 2017

11.00
Session Introduction - After all the Failures. Reinventing an Emancipatory Future
Michael Hirsch

11.10
After all the Failures - Reinventing an Emancipatory Future Panel
Panel Discussion
Ulrich Brand, Detlef Hartmann und Friederike Habermann
[3 Präsentationen von jeweils 30 min / Panel discussion + Q & A 30 min]

Einige Vorträge in dieser Reihe sind auf Deutsch, das anschließende Gespräch auf Englisch. Es wird eine Simultanübersetzung ins Englische angeboten.

13.10
Lunch Time

14.30
Tableaux Vivants - Performed Readings
Präsentiert vom Ensemble der Münchner Kammerspiele
[eine Reihe performativer Lesungen, organisiert von Katinka Deecke]

16.00
Pause

16.40
After all the Failures. Reinventing an Emancipatory Future - Panel II
Panel Discussion
Raul Zelik and David Ellerman
[Einführung von Michael Hirsch / 2 Präsentationen von jeweils 30 min / Panel discussion + Q & A 30 min]
Dieser Teil wird auf Englisch gehalten

18.20
Ende


Dienstag, 21. November 2017

17.30
Tableaux Vivants - Münchner Kammerspiele, Kammer 3
Raqs Media Collective - Reading Table
Interaktive Installation

20.00
Tableaux Vivants - Münchner Kammerspiele, Kammer 1
Keynote Lecture II
Alain Badiou

21.40
Discussion + Q & A

22.10
Ende

Der Link führt zur Veranstaltung im 

Haus der Kunst München

Prinzregentenstraße 1
80538 München

Freitag, 13. Oktober 2017

Bharti Kher im Salon Berlin

MUSEUM FRIEDER BURDA  - BADEN-BADEN


Bharti Kher stellt "Dark Matter MM" im Salon Berlin des Museum Frieder Burda zur Diskussion - und spiegelt alles an einem Gerhard Richter


Ausstellung von Bharti Kher "Dark Matter MM"  bis 17. Februar 2018 im Salon Berlin


Heute beginnt im Salon Berlin eine Einzelausstellung von Bharti Kher. Die vielseitige Künstlerin wurde im Jahr 1969 in London geboren und lebt seit den 1990er Jahren in Delhi. Im Zuge der Globalisierung avancierte die Inderin Kher in den letzten zu den bedeutendsten internationalen Gegenwartskünstlerinnen. Der im letzten Jahr eröffnete Salon Berlin stellt Khers Werke in einen Dialog zu einem Meisterwerk Gerhard Richters.
(In diesem Blog findet ein Beitrag vom Oktober 2016 zu dem Salon - unter diesem Link: Museum Frieder Burda eröffnet „Salon“ in Berlin! Neue "Salonkultur" in der Augustenstraße in Berlin)


Berlin - "Unter den Linden" mit Schlossbau, Foto: Helga Waess (Archiv)
Bharti Kher arbeitet scheinbar spielerisch mit künstlerischen Techniken, verschiedenen Materialien und dem Einsatz von Medien. Und, was alle so einzigartig für unsere Wahrnehmung macht: sie spiegelt alles in vermeintlichen Gegensatzpaaren wie Männliches und Weibliches, Tierisches und Menschliches, Heiliges und Profanes, Tradition und Technologie. Die Frage nach der Identität der Einzigartigkeit im Bezug auf  Transformation oder bestehende Konstruktion treibt ihr Schaffen voran.

Wie stark steht die Zivilisation mit der Natur im Widerstreit oder Einklang. Was heißt in dieser Welt Wandel?

„Bharti Kher spielt in ihren Arbeiten mit bisweilen extremen Gegensätzen, ihre Werke schwingen zwischen dem vermeintlich "Weiblichen" und "Männlichen“, zwischen dem "Indischen" und „Westlichem“ hin und her. Wie ein Yin und Yang pendeln sie so gegensätzliche Beziehungen aus, führen sie zusammen – und harmonisieren sie schließlich, so dass etwas ganz Neues, vielleicht sogar "Größeres" entsteht,“ 
so Patricia Kamp, die Kuratorin der Ausstellung, über die Ausstellung.


 MUSEUM FRIEDER BURDA | Salon Berlin

Auguststraße 11-13
10117 Berlin


ÖFFNUNGSZEITEN: Do - Sa, 12.00 - 18.00 Uhr


MUSEUM FRIEDER BURDA
BADEN-BADEN
Lichtentaler Allee 8 b
76530 Baden-Baden

Mittwoch, 11. Oktober 2017

München: Werner Eisele und die Motor Racing Photography

Sammler-Photographie-Ausstellung "Formel 1 und Le Mans" in München

Werner Eisele - der Photograph der goldenen Stunden des Motorsports ist morgen in München

Der Galerist Stephen Hoffman präsentiert den Motor-Sport-Photographen WERNER EISELE mit einer erstmaligen Galeriepräsentation aus 50 Jahren Motor Racing Photography


MÜNCHEN. Unter dem Titel "WERNER EISELE - erstmalige Galeriepräsentation aus 50 Jahren Motor Racing Photography - Formel 1 und Le Mans" zeigt die Münchner Galerie Stephen Hoffman (Link zur Homepage der Galerie) einen photographischen Rückblick in die Motor-Racing-Geschichte. Ausstellung: vom 13. Oktober – 18. November 2017 

Werner Eisele, 24 Stunden von Le Mans 1970 
© Werner Eisele, Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, München
INFO:  Hans Herrmann und Richard Attwood siegen mit dem Porsche 917 K und dem 
580 PS starken 12- Zylinder-Motor im Heck des legendären Supersportswagen.

Wichtiger Hinweis: Der Zugang zur Galerie Stephen Hoffman, die an der Rückseite des Hotels Bayerischer Hof in der Münchner Altstadt gelegen ist, ist barrierefrei!
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 11-18 Uhr / Samstag: 11-14 Uhr

Vernissage "Werner Eisele" am Donnerstag, den 12. Oktober 2017 ab 18:30 Uhr 


Bei der Vernissage wird  der bekannte Photograph des Racing-Sports Werner Eisele dabei sein, wenn seine Sammler-Photographie-Ausstellung eröffnet wird!
Wer möchte, kann hier die Photographien seines Lieblingsrennfahrers, eines bestimmten Rennwagens oder von der Rennstrecke erwerben. Werner Eisele wird bestimmt viel über seine Erlebnisse berichten. Seine Bücher werden ausliegen, können erworben werden und werden auf Wunsch persönlich signiert.

Photograph Werner Eisele 2017,
© Werner Eisele, Courtesy: Galerie Stephen Hoffman, München

 Ausstellung 13. Oktober – 18. November 2017


Werner Eisele, die Formel 1 und Le Mans sind seit über 50 Jahren eins. Der Rennsport affine Stuttgarter  Photograph erlebte die legendären Sportwagenrennen wie die 24h von Le Mans durch den Sucher und war stets nah am Geschehen, wenn große Siege eingefahren wurden. Es waren Rennen, die die Rennfahrer in einer Nacht zum Superstar werden ließen. Die Ausstellung zeigt historische Rennstrecken und große Champions und gibt den Besuchern einen Einblick in die goldenen Stunden des Motorsports.  Persönliche Freundschaften, schöne und leider auch traurige Stunden des Rennsports - denken wir an Jochen Rindt - durchlebte Eisele mit den Fahrern, Mechanikern, Konstrukteuren und Rennleitern persönlich.

Das Buch von Werner Eisele kann in der Ausstellung erworben werden
- Werner Eisele wird gerne signieren!

In den Stunden um die Rennen bildeten sich viele Freundschaften 

Die Galerie Stephen Hoffman freut sich, so der Galerist, auf die vielen Geschichten, die Werner Eisele zu Rennsport-Legenden wie Jacky Ickx, Jim Clark, Emerson Fittipaldi, Niki Lauda, Ayrton Senna oder Michael Schumacher eventuell auch erzählen wird.

Die Galerie Stephen Hoffman bietet mit der Ausstellung „Werner Eisele – Formel 1 und Le Mans“ eine erstmalige Galeriepräsentation aus 50 Jahren Motor Racing Photography.

Link zur Homepage der Galerie Stephen Hoffman mit weiteren Photographien aus der Motor Racing Photography

WERNER EISELE
erstmalige Galeriepräsentation aus 50 Jahren Motor Racing Photography
Formel 1 und Le Mans
Ausstellungsdauer 13. Oktober – 18. November 2017
VERNISSAGE: Do. 12. Oktober 2017 18:30 Uhr
Werner Eisele wird anwesend sein!
artist reception and book signing
Öffnungszeiten: Di.-Fr. 11-18 Uhr / Samstag: 11-14 Uhr

Sonntag, 1. Oktober 2017

Muenchen Horst Faas Galerie Stephen Hoffman

Fotojournalismus und Kriegsfotografie


Seine Fotografien aus Vietnam brachten die Realität des Krieges in die Wohnzimmer 


Ausstellungstipp: "Hommage an Horst Faas - Photojournalist und Kriegsphotograph" bis zum 7. Oktober in der Galerie Stephen Hoffman in München


Die Galerie Stephen Hoffman (Link zur Homepage der Galerie) in München widmet dem Fotojournalisten und Kriegsberichterstatter Horst Faas zurzeit eine Ausstellung. Eine posthume Hommage für das Lebenswerk, die wohlgemerkt „keine Verkaufsausstellung“ sein soll. Geehrt werden soll das Werk eines großen Fotografen, der in seinen Münchner Jahren gerne in der Galerie an der Rückseite des Hotels Bayerischer Hof zu Gast war.

Horst Faas und Stephen Hoffman im November 2009 in der Galerie Stephen Hoffman
 - Vernissage "Ikonen der Photographie" -, Foto: Helga Waess

Der ehemalige Associated Press Photo-Chef, Fotojournalist und Kriegsfotograf Horst Faas 


Der deutsche AP-Fotojournalist und Kriegsfotograf Horst Faas wurde im Jahr 1933 in Berlin geboren und verstarb im Jahr 2012 in München, wo er seit 2003 lebte. 
Bereits im Alter von 19 Jahren ging Faas als Fotograf zur Associated Press (AP) und war fortan weltweit unterwegs. Prägend für sein Fotografisches Werk waren die Jahre 1962 bis 1974, in welchen er als Berichterstatter aus dem Vietnamkrieg Fotos nach Europa und Amerika schickte, die eine ganze Generation bewegten. Es waren die Bilder des Krieges, in all seinen Facetten, der aus seiner Kamera in die Zeitungen und damit in die bürgerlichen Wohnzimmer kamen. Man schrieb die Kennedy-Ära und Marilyn Monroe sang für die Frontsoldaten. Und dann kamen diese Aufnahmen, die die Studenten aufbrachten und auf die Straßen riefen. Gegen den UN-Sinn des Krieges in Vietnam und überhaupt!

Im Jahr 1967 wurde Horst Faas selbst schwer verwundet und von einem amerikanischen Sanitäter gerettet


Horst Faas, Bilder des Vietnamkrieges, in der Galerie Stephen Hoffman,
Foto: Helga Waess

Pulitzer-Preis, Robert Capa Gold Medal und Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie


Horst Faas wurden für seinen Fotojournalismus des Krieges vielfach ausgezeichnet. Zwei Mal wurde ihm der Pulitzer-Preis verleihen: 
  • Im Jahr 1965 für seine eindringliche Foto- Berichterstattung aus dem Vietnamkrieg 
  • und im Jahr 1972 (zusammen mit Michel Laurent) für seine Aufnahmen vom Massaker im Stadion von Dakka, Bangladesch. Nach dem er diese Fotos im Kasten hatte und alle bemerkten, dass er fotografiert hatte, sei er noch nie so schnell gelaufen, so liest man in dem Buch über ganze 50 Jahre Fotojournalismus von Horst Faas. 

Weitere Auszeichnungen waren 

  • 1964 und 1997 die Robert Capa Gold Medal.

Aber von allen Preisen bedeutete ihm, dem Fotojournalisten und AP-Chef für Südostasien und später in London, 
  • der Erich-Salomon-Preis der Deutschen Gesellschaft für Photographie. Im Jahr 2005 zog Horst Faas nach München, es war das Jahr, in dem er diese erste Auszeichnung aus seinem Heimatland erhielt.

Horst Faas, Bilder aus dem Vietnamkrieg, zu sehen in der Ausstellung
"Hommage an Horst Faas - Photojournalist und Kriegsberichterstatter"
in der Galerie Stephen Hoffman in Müchen,
Foto: Helga Waess

AP-Fotochef und für Europa, Africa und Nahen Osten


In den Jahren von 1976 bis 2003 war Horst Faas in London AP-Fotochef und für Europa, Africa und Nahen Osten zuständig. Als AP-PHOTOCHEF war Horst Faas weltweit bekannt und setzte neue Maßstäbe im Fotojournalismus. Er hatte zahlreiche Schüler, die sein Vermächtnis weiter tragen.
Host Faas sorgte durch internationale Ausstellungen und Publikationen dafür, dass im Einsatz gefallene Fotojournalisten nicht vergessen wurden und hat selbst bekannte Ikonen des Fotojournalismus und der Kriegsphotographie hinterlassen.

Horst Faas, November 2009, Foto: Helga Waess

Horst Faas' Nachlass wartet in Hochschule Magdeburg-Stendal auf die Erforschung


Im Jahr 2008 übergab Hosrt Faas seinen „beruflichen Vorlass“ an die Hochschule Magdeburg-Stendal, wo sein Nachlass wissenschaftlich aufgearbeitet werden soll; aber wie das immer so ist, zurzeit fehlen dort wohl die Gelder, so dass wir noch etwas warten müssen, um mehr aus dem Berufsleben des großen deutschen Fotojournalisten zu erfahren.


Freitag, 29. September 2017

Oldtimer-Rallye Sauerland Klassik

Oldtimer-Rallye Sauerland Klassik


Oldtimer-Rallye durch das Land der 1000 Berge: Die Sauerland Klassik


Bürgermeister als Co-Pilot im Käfer Cabrio


Die zweite Sauerland Klassik findet vom 4. bis 7. Oktober 2017 statt. Es ist wieder soweit. Gleich nach dem Feiertag startet die Oldtimer-Rallye durch das Sauerland mit über 100 Teilnehmer mit circa 130 Klassiker-Automobilen bis Baujahr 1995. Wie schon bei der ersten Ausgabe der Sauerland Klassik werden tausende Zuschauer die Strecke rahmen. Bei der Premiere im Oktober 2015 war die Sauerland-Rallye sofort ein Erfolg. Als habe man in der Region nur so auf ein Oldtimer-Festival gewartet. Seit April 2017 liefen die Anmeldungen täglich ein.

Käfer Cabrio, Foto: Helga Waess (Archiv)


Schauen wir nach Wolfsburg zu Käfer und Co

Das ZeitHauses ist in diesem Jahr zum Beispiel mit dem Volkswagen Käfer 1303 Cabriolet in brasilbraun und mit einem roten Volkswagen Derby LS am Start. Letzterer feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum.

Die Oldtimer-Rallye-Strecke verläuft rund um die Stadt Attendorn

Die Rallye durch das Sauerland umfasst eine landschaftlich schöne Strecke von 600 Kilometern Länge. Sie führt zum Beispiel durch den Arnsberger Wald, weiter durch das Hochsauerland und in das Siegerland.
Alle Oldtimer-Teams werden zusätzlichen, unterschiedlichen Wertungsprüfungen unterzogen. Die Fahrer und ihre Co-Piloten müssen kniffelige Fahraufgaben lösen und ihre Oldtimer sicher über die Strecke bringen. Für erfolgreiche Wertungsprüfungen gibt es zusätzliche Preise und bessere Aussichten auf einen eventuellen Gesamt-Sieg der Rallye.

Bürgermeister Christian Pospischil als Co-Pilot im Käfer Cabrio


Dem Technischen Leiter des Automobilmuseums ZeitHaus, Andreas Hornig steht für Samstag, den 7. Oktober, ein regionaler Co-Pilot ersten Ranges zur Seite: Der Bürgermeister von Attendorn, Christian Pospischil. Der Bürgermeister wird den Volkswagen Käfer 1303 Cabrio über die Strecke navigiert und das Roadbook im Auge behalten.

Rallyeleiter Peter Göbel freut sich auf die Rallye



„Die Premiere der Sauerland Klassik war ein voller Erfolg ... Wir wurden in meiner Heimatstadt Attendorn und im Rest des Sauerlandes überall mit offenen Armen empfangen und haben von allen Seiten nur positives Feedback erhalten. Das macht uns unglaublich stolz und spornt uns gleichzeitig an, das hohe Niveau der ersten Ausgabe mindestens zu halten. Das bedeutet aber auch, dass wir uns die nötige Zeit nehmen, um wieder eine möglichst perfekte Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Aus diesem Grund werden wir die Sauerland Klassik zunächst im Zwei-Jahres-Turnus durchführen.“

WM-Qualifikation Nationalmannschaft

Deutsche Nationalmannschaft - WM-Qualifikationsspiele


Es folgt die entscheidende Phase in der WM-Qualifikation:  1 Punkt fehlt zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland


Boateng und Sané sind wieder im Team - Neuer, Hector und Gomez fallen leider aus




Die DFB-Auswahl braucht mindestens einen Punkt, dann ist die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland erreicht. 
Wenn die Nationalmannschaft am 5. Oktober im Stadion Windsor Park in Belfast gegen die Mannschaft von Nordirland diesen Punkt holt wäre es perfekt. Eine weitere Möglichkeit wäre am 8. Oktober das letzte Spiel, das im Rahmen der WM-Qualifikation statt findet: dann trifft die Nationalmannschaft auf Aserbaidschan – übrigens in Kaiserslautern.

Fan der Deutschen Nationalmannschaft vor dem
Adlon in Berlin, Foto: Helga Waess (Archiv)

Die Auswahl der 23 Spieler für beide Länderspiele


Es verwundert nicht, dass die relativ junge Mannschaft der 18 Spieler, die wir aus dem Aufgebot des Confed-Cups in Russland kennen, von Joggi Löw nominiert wurde. Freuen kann man sich als Fan der Mannschaft auf Jérôme Boateng und Leroy Sané, die nach einer längeren Verletzungspause ausgefallen waren, und jetzt wieder im Team mitmischen.

Wichtige Fußballhelden fallen leider immer noch aus


Der starke Kapitän Manuel Neuer muss weiterhin seinen Bruch im Bein auskurieren und auch Jonas Hector und Mario Gomez sind noch verletzt. 
Ferner werden im Oktober auch Mesut Özil und Sami Khedira ausfallen.

Der Bundestrainer äußerte sich dennoch hoffnungsvoll:
“Es ist zwar bedauerlich, dass einige unserer Leistungsträger nicht dabei sein können”, sagt Joachim Löw. “Bei Mesut Özil und Sami Khedira gehe ich davon aus, dass sie sich während der Länderspielphase gut auskurieren werden. Das ist im Moment wichtiger für sie. Entscheidend für uns ist, dass die Spieler im nächsten Jahr topfit sind.”

Zur entscheidenden Phase in der WM-Qualifikation Anfang Oktober


beruft sich Löw auf die Stärken der Mannschaft

“Wir haben bislang eine sehr starke Qualifikation gespielt, dabei soll es auch bleiben. An unserem Ziel, zehn Siege einzufahren, halten wir fest. Wir wollen diese Qualifikation in aller Konsequenz erfolgreich durchziehen. Wenn wir konzentriert unsere Stärken ausspielen, wird dies auch gelingen.”

Werfen wir noch einen Blick auf die Konstellation in Gruppe C


  • Die DFB-Auswahl ging aus allen acht Spielen als Sieger hervor und übernimmt damit die Tabellenführung mit ganzen 24 Start-Punkten. 
  • Es folgen die beiden nächsten Spiel-Gegner: Nordirland mit 19 Punkte und dahinter Aserbaidschan mit 10 Punkten.
  • Die Plätze vier, fünf und sechs nehmen die Tschechische Republik mit 9 Punkten, Norwegen mit 7 Punkten und San Marino mit seinen 0 Punkten ein.


Die Partie in Nordirland wird für das DFB-Team spannend!


Joachim Löw äußerte sich in der Pressekonferenz:

Wir alle freuen uns sehr auf das Spiel in Belfast. Dort wird eine besondere Atmosphäre herrschen, die Nordiren werden ihre Mannschaft bedingungslos und über 90 Minuten lautstark anfeuern. Was uns neben dieser Kulisse sportlich erwartet, ergibt sich allein schon aus der Tatsache, dass Nordirland außer im Hinspiel gegen uns ohne Gegentor in der Qualifikation geblieben ist.”



Das DFB-Team und die Spiele gegen Nordirland / 10 von 16 gewonnen


  • Schauen wir uns die bisherige Bilanz der Spiele Deutschland versus Irland an. Zuletzt errang das DFB-Team einen Sieg in Hannover. Im Oktober 2016 erreichten Joggis Mannen hier ein 2:0 gegen Nordirland.
  • Weitere Spiele gegen Nordirland waren das letzte Gruppenspiel während der Europameisterschaft in Frankreich – hier erreichte man im Juni 2016 im Stadion von Paris ein 1:0.
  • Die deutsche Bilanz zeigt sich im Bezug zu Nordirland unterm Strich positiv: So wurden von bislang 16 Partien immerhin zehn gewonnen werden. Vier Begegnungen wurden mit einem ehrenvollen Remis beendet und nur in zwei Partien musste man sich geschlagen geben.


Und wie sieht die Statistik gegen Aserbaidschan aus? Alle 11 gewonnen!


Die DFB-Elf konnte immerhin alle fünf bisherigen Partien siegvoll für sich verbuchen. Zuletzt in diesem Jahr am 26. März in Baku, wo man ein 4:1 einholte.

Auch zum Spiel gegen Aserbaidschan äußerte sich Joachim Löw in der Pressekonferenz:


“Wir wollen uns in Kaiserslautern natürlich mit einem Sieg und guten Spiel aus der WM-Qualifikation verabschieden.”

Montag, 25. September 2017

Muenchen Oktoberfest 2017

Foto-Impressionen vom Oktoberfest 2017


München Oktoberfest 2017 - Bavaria

München Oktoberfest 2017 - Fahrgeschäfte

München Oktoberfest 2017 - Gaumenschmaus vor dem Löwenturm

München Oktoberfest 2017 - Herzl-Stand

München Oktoberfest 2017 - Kellnerin mit 10 vollen Mass und Leergut!

München Oktoberfest 2017 - Lach Freu Haus

München Oktoberfest 2017 - Löwe am Löwenbräuzelt

München Oktoberfest 2017 - Löwenbräu-Festzelt - Kaiserschmarn mit Apfelmus = Emperor's Nonsens ...

 München Oktoberfest 2017 - Löwenbräufestzelt am ersten Wiesn-Wochenende

 München Oktoberfest 2017 - Löwenbräu-Turm in der Wirtsbuden-Strasse

 München Oktoberfest 2017 - Musikauftakt

 München Oktoberfest 2017 - mit Kettenkarussell und Naschwerk vor dem Löwenbräu Festzelt mit Turm

 München Oktoberfest 2017 - Paulaner Festzelt

 München Oktoberfest 2017 - Riesenrad für den Über-Stadtblick