Samstag, 30. Juli 2016

Graphische Sammlung

Staatsgalerie Stuttgart 


Original Dürer-Blatt auf Flohmarkt in Lothringen


Kriesverlust zurück in Graphischer Sammlung



Ein Inventarstempel auf der Rückseite des Kupferstichs "Maria, von einem Engel gekrönt" ließ den ehrlichen Finder keinen Moment zweifeln. Das auf einem Flohmarkt im französischen Sarrebourg entdeckte Kunstwerk gehörte einst zum Eigentum der Staatsgalerie Stuttgart. Der Finder kaufte das Werk und brachte es persönlich als Geschenk zurück in die Staatsgalerie.

70 Jahre galt dieser Kupferstich von Albrecht Dürer als verschollen


Christiane Lange, Direktorin der Staatsgalerie Stuttgart, und Hans-Martin Kaulbach, Leiter der Graphischen Sammlung, konnten das - vermutlich nach Kriegende 1945 aus einem externen Kunstdepot gestohlene Werk - wieder in die Sammlung einfügen.

Die Druckgrafik aus dem Jahr 1520 war im Lost Art Register verzeichnet. Der ehrliche Finder ist selbst Archäologe und Sammler.

Donnerstag, 28. Juli 2016

Mittwoch, 27. Juli 2016

Fünf Kontinente Museum Muenchen

Museum Fünf Kontinente - KURZNOTIZ


Komm mit auf Weltreise


Das Programm für August und September




Am 21. August führt Freia Oliv die Besucher des Museums „In 90 Minuten um die Welt“. Gemeinsam staunt man über sogenannte "Highlights des Museums Fünf Kontinente". Mit einem speziellen "Weltentdecker-Programm" sollen Kinder mit viel Spaß staunen und den Erdball neu erleben.

Archivfoto "Museum für Völkerkunde" - heute "Fünf Kontinente Museum
Foto: Helga Waess

Das neue Programm hier als PDF - unter diesem Link des Museums


 Museum Fünf Kontinente
    Maximilianstraße 42
    80538 München

Fotostipendium Stadtsparkasse Hannover

Stiftung der Stadtsparkasse Hannover


Fotografie-Stipendium »Hannover Shots«


Ausschreibung für den Stipendienzeitraum 2017/2018 



Vom 1. September 2016 bis zum 15. Oktober 2016 können Bewerbungen für das Fotostipendium  »Hannover Shots« eingereicht werden. Bewerber sollten aus dem Bereich der "künstlerisch-dokumentarischen Fotografie" kommen.

Reiterstandbild König Ernst August von Hannover vor dem Hauptbahnhof
Foto: Helga Waess


Das Fotostipendium der Stiftung Stadtsparkasse Hannover


Das Fotostipendium ist mit 10.000 Euro dotiert. Im Fokus der Stifter steht das Ziel die Stadt Hannover in der Art eines Mikrokosmos' zu dokumentieren. Die Geschichte Hannovers, die Landeshauptstadt, der Regierungssitz und das Wissenschaftszentrum mit der Universität, aber auch das Messe- und Weltausstellungsgelände, die Museen, Historischen Bauten, Industrieruinen, Schlösser, Parks und Landschaftsgärten, Seen, die gediegenen Villenvierteln oder auch die sozialen Brennpunkte, das alles schafft Identität und kulturellen Wandel. Es prägt das Leben in der Stadt. Hier liegt genügend Motiv-Material vor, um neue Blicke und Sichtweisen zu entwickeln.

Ein Stipendium für in Deutschland lebende, professionelle Fotografen und Absolventen der Kunst- und Fachhochschulen, Akademien und Universitäten, die das Medium Fotografie gewählt haben.

Es handelt sich um ein Residenz-Stipendium


Der Stipendiat soll sich in der Stadt fotografisch mit seinem Thema auseinandersetzen. Er wird dort wohnen und abschließend eine Ausstellung mit seinen Arbeiten über Hannover präsentieren.


"Hannover Shots" für Fotografen 


Die Bewerbungen können ab dem 1. September 2016 bis zum 15. Oktober 2016 abgegeben werden. Die Unterlagen sollen ausschließlich über einen Bewerbungstool der Website hochgeladen werden.
 Unter diesem Link geht es zu den Teilnahmebedingungen

"Herausragende Arbeiten und ein spannender Projektvorschlag" 


Beides soll die Qualifikation des Bewerbers begründen. Eingereicht werden sollten


  • eine "Projektskizze über ein selbst gewähltes, spezifisches, künstlerisch-dokumentarisches Thema, das der/die Bewerber(in) in Hannover fotografisch verwirklichen möchte",
  • "vier bis sechs Fotos aus eigenen Reportagen, Serien oder Projekten als Arbeitsproben",
  • eine Vita, welche bereits gezeigte Ausstellungen und Publikationen mit auflistet.



Die Fachjury zum Fotostipendium "Hannover Shots"

Die Jury setzt sich aus folgenden Spezialisten zusammen:

  • Roman Bezjak ist Fotograf und Professor
  • Karen Fromm ist Kunsthistorikerin und Kuratorin
  • Bernd Rodrian ist Photoingenieur 
  • Ulrike Schneider ist Kulturwissenschaftlerin
  • Anja Römisch ist Kunsthistorikerin und Kulturmanagerin 


Weitere Informationen über die Homepage der Stiftung

Stiftungsmanagement der Sparkasse Hannover GmbH
Tel. 0511 / 22 06 10-11


Dienstag, 26. Juli 2016

Wettbewerb Sportfotografie

Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung (PCS) FOTOWETTBEWERB 


Fotowettbewerb für Sportfotografie


Bis 31.07.2016 - Countdown für den PCS-Wettbewerb für Sportfotografie läuft




Der Countdown für den Wettbewerb für Sportfotografie, der von der Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung, ausgeschrieben wurde, endet am 31. Juli! Fotografen die sich in der Altersklasse von 18 bis 30 Jahren befinden, sollten jetzt noch ihre Sportfotografien einsenden.

Die Teilnahmebedingungen (PDF) findet ihr unter diesem Link. 

Foto: Helga Waess - DAS GEHT BESSER - MITMACHEN !!!

Die "Jury" 2016





  • Peter Jan Schlüschen (Trier) 
  • Stefan Haß (Berlin) 
  • Markus Müller, 
  • Alexander Barré 
  • Jürgen Schepers (alle drei aus Berlin) 
  • Matthias Hangst (Karlsruhe)
  • Prof. Felix Müller (Berlin/Greifswald)

Was gibt es zu gewinnen?



  • zunächst werden die Siegerfotografen mit der Leihgabe einer Profikamera-Ausrüstung belohnt
  • außerdem werden Förderpreise in einer Gesamthöhe von 10.000 EUR vergeben (5.000 € für Platz Eins, 3.000 € für Platz Zwei und 2.000 € für Platz Drei
  • Die von der Jury ausgewählten Motive werden vom 13.09. bis 18.09.2016 während der Berliner Art Week ausgestellt. 
  • Präsentiert werden die Fotografien der Preisträger und 20 weitere von der Jury ausgewählte Motive.

Die Ausstellung wird auf der "Kunstmesse Positions" im Postbahnhof (am Berliner Ostbahnhof) stattfinden. 

Preisverleihung: Samstag, den 17.09.2016 


Über die Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung

Die Stiftung des Sportfotografen Peter Schlüschen wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Sie hat unter anderem das Ziel den Nachwuchs unter den Sportfotografen zu fördern. Die Talent-Suche über den jährlichen Fotowettbewerb, sollten Interessenten wahrnehmen.

Peter-Christian-Schlüschen-Stiftung
Rosenthaler Str. 51
10178 Berlin
FACEBOOK


Freitag, 22. Juli 2016

Architekturmuseum Pinakothek

Ausstellung des Architekturmuseum der TU München 


"WORLD OF MALLS. ARCHITEKTUREN DES KONSUMS"


14. Juli  ‐  16. August 2016 im Architekturmuseum in der Pinakothek der Moderne 




Mit neuen Shopping-Gewohnheiten hat sich auch ein Bautypus entwickelt, der vor circa 60 Jahren erstmals relevant wurde und das städtische Leben verändern sollte. In dieser Zeit entstanden weltweit sogenannte Malls. Riesige Einkaufs-Erlebnis-Zentren mit vielen kleine Erlebnisräumen, die hier unter einem großen Dach zusammengefügt werden. Die Realität des Einkaufens veränderte sich. Öffnungszeiten, Witterung, Straßenverkehr mit Parkplatzsuche und so weiter standen nicht mehr im Vordergrund.  

Das Architekturmuseum befindet sich in der Pinakothek der Moderne,
Foto: Helga Waess
(Archivfoto) 

Malls, als urbane Erlebnisräume


In Amerika waren es die Shopping Malls von Victor Gruen, die Architekten, Städteplaner, Handelsunternehmer und Investoren aufmerken ließen. Der Bautyp "Shopping Mall" hat seit dem vielerorts das innerstädtische Bild geprägt.

Ein Einfluss auf das innerstädtische Leben bis hin zu leeren Fußgängerzonen ist zu beobachten. Doch es gibt auch den gegenteiligen Effekt: Leerstand in den Malls und die händeringende Suche nach Umnutzungskonzepten.

Die Frage, ob eine Mall "der Tod der Stadt" sei oder ihre Wiederbelebung fördere, stellt sich heute vielerorts


Wir denken an spektakuläre Malls, wo ganze Häuserreihen, samt Hinterhöfen überdacht und zu einer gigantischen Mall vereint wurden. Die "Mall of Berlin" hat circa 270 Shops und bietet 1.000 PKW-Parkplätze. Die Piazza auf dem Dach bietet einen Blick auf den Bundesrat.
Doch der Wandel findet bei aktueller Nutzung auch innerhalb der Malls statt. Zurzeit stellen die Mietsteigerungen die Geschäftsleute vor die Qual der Wahl. 

Bautyp "Shopping Mall"von Kritikern als Nicht-Architektur abgewertet


Der Architektur-Streit um den Bautyp MALL geht weiter.

Die wirklich großen Architekturbüros stellen sich einer Bauaufgabe, die unsere Zeit und die Weiterentwicklung urbaner Konzepte prägen wird.

Eine kritische Ausstellung, die durch Workshops zum Diskurs anregt

Programm zur Ausstellung:

  • 03. AUGUST 2016, 14:00 UHR, MEINE WORLD OF MALLS! FERIENWORKSHOP ZUR AKTUELLEN AUSSTELLUNG, Ferienworkshop für Kinder und Jugendliche (10 bis 14 Jahre) - Anmeldung: T 089 23805-198
  • 15. SEPTEMBER 2016, 18:00 UHR, ABENDVERANSTALTUNG: LERNEN VON DER SHOPPING MALL. VICTOR GRUEN UND SEIN ERBE, Vortrag: Anette Baldauf (Akademie der bildenden Künste Wien) Moderation: Katrin Bäumler  Ernst von Siemens-Auditorium, Pinakothek der Moderne
  • 27. SEPTEMBER 2016, 19:00 UHR, ABENDVERANSTALTUNG: ERLEBNISKULTUR? DAS URBANISTISCHE REPERTOIRE DES SHOPPENS, Impulsvortrag: Robert Kaltenbrunner (Bundesamt für Bauwesen und Raum-ordnung / Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung Bonn/Berlin), Ernst von Siemens-Auditorium, Pinakothek der Moderne
  • 11. OKTOBER 2016, 18:00 UHR, ABENDVERANSTALTUNG: HANDEL UND URBANITÄT – EIN PARADOXON DER MODERNE, Impulsvortrag: Franz Pesch (pesch partner architekten stadtplaner GmbH) Moderation: Valentin Hadelich (ECE Projektmanagement GmbH & Co KG; angefragt) Ernst von Siemens-Auditorium, Pinakothek der Moderne


Das Architekturmuseum TU MÜNCHEN


Das Architekturmuseum der TU München befindet in der Pinakothek der Moderne.
Barer Strasse 40
80333 München


Samstag, 16. Juli 2016

Schloss Dyck Classic Days Wolfsburg

Classic Days auf Schloss Dyck in Jüchen

Eine Automobile Gartenparty im Schloss


Walter Röhrl, Derek Bell, Bentley Boys und Jewels in the Park mit Käferkrabbeln

5. bis zum 7. August: Automobile Kulturhistorie zu Gast auf Schloss Dyck

Vom 5. bis zum 7. August sind automobile, unrestaurierte Klassiker der Autostadt Wolfsburg (Sammlung des ZeitHauses) zu Gast auf Schloss Dyck. Die Rennstrecke rund um das Schloss wird zum ersten "Käferkrabbeln" umfunktioniert. Und unter dem Motto "The Spirit of Jägermeister Racing" wird es Autogrammstunden der Rallye-Legende Walter Röhrl samt Co-Pilot Christian Geistdörfer geben. 

Foto: Helga Waess

Besuchen sollte man auch die Museumsinsel, wo die Autostadt anlässlich des Concours d'Elégance unter dem Motto "Jewels in the Park" den Tatra 87 aus, man glaube es kaum, dem Jahr 1945 zeigt.

Oldtimertage, Foto: Helga Waess

DIE AUTOSTADT WOLFSBURG BEI DEN CLASSIC DAYS 2016



„So vielfältig die Autostadt mit all ihren Attraktionen und Inszenierungen ist, so vielfältig präsentieren wir uns in diesem Jahr bei den Classic Days“, sagt Otto F. Wachs, Geschäftsführer der Autostadt. „Wir fühlen uns dieser Oldtimerveranstaltung mit ihrer besonderen Atmosphäre von Beginn an eng verbunden und treffen hier jedes Jahr aufs Neue zahlreiche Gäste, die wir für die Autostadt begeistern.“

„Unrestaurierte Originale“ Automobile


An der Sophorenallee wird die Autostadt „unrestaurierte Originale“ und ihre Einzigartigkeit zeigen. Dabei wird auch das das Benz „Velo“ Comfortable aus dem Jahr 1899 sein, das erste in Serie gefertigte Mobil. Aber man wird auch den Lamborghini 350 GT von 1966 sehen, einen VWKäfer 
Standard  aus dem Jahr 1956), einen Porsche 914 von 1974 und ein Beutler Spezial Cabriolet, das 1953 gebaut wurde. Dabei auch ein Porsche 911 Turbo aus der 82er Baureihe. Ein Sonderlauf der mit Cisitalia - Baujahr 1950 - und Alvis FA FWD - aus dem Jahr 1928 - wird die Automobilfans begeistern.

Brezelkäfer, Foto: Helga Waess

Das „Käferkrabbeln“


Immer wieder gibt es Käfertreffen, dieses mal in einem Sonderlauf auf der Rennstrecke rund um das Schloss unter dem Motto „Käferkrabbeln“. Wir werden 20 verschiedene Modelle des Käfers sehen. Die Gäste des Schlosses Dyck werden sich auf das "Käfer-Bähnle" als Personen-Shuttle-Service gerne einlassen.

Autogrammstunde der Rallye-Legenden Walter Röhrl und Christian Geistdörfer

Rennfahrer-Legenden zum Anfassen und Autogramme ergattern versprechen die Veranstalter der Classic Days 2016 mit Walter Röhrl und seinem Co-Piloten. Röhrl war zweifacher Rallye-Weltmeister und gewann vier Mal in Monte-Carlo. Insgesamt fuhren die beiden 14 Rallye-Siege ein. Sie schrieben Renn-Geschichte.

Premiere: „The Spirit of Jägermeister Racing“


Die so genannten „Jägermeister-Rennwagen sind Kult. In diesem Jahr können ausgewählte Stücke aus der Rennwagen-Kollektion - 1970er Jahre - auf dem Rundkurs bewundert werden


Schloss Dyck
41363 Jüchen
Deutschland

Motorblock, Foto: Helga Waess



Freitag, 15. Juli 2016

Laenderspiele Deutsche Nationalmannschaft

Liste der Länderspiele der deutschen Nationalmannschaft

Nach der EM ist vor der WM




Foto: Helga Waess

Von August bis November wird die Deutsche Nationalmannschaft folgende Spiele absolvieren:
  • 31.08.2016: Deutschland – Finnland in Mönchengladbach
  • WM-Qualifikationsspiel: 04.09.2016: Norwegen – Deutschland
  • WM-Qualifikationsspiel: 08.10.2016: Deutschland – Tschechische Republik in Hamburg 
  • WM-Qualifikationsspiel: 11.10.2016: Deutschland – Nordirland in Hannover 
  • WM-Qualifikationsspiel: 11.11.2016: San Marino – Deutschland
  • 15.11.2016: Italien – Deutschland


Donnerstag, 14. Juli 2016

Kunstbiennale 2017 Venedig

57. Internationale Kunstausstellung, 13. Mai - 26. November 2017


Erste Künstler der Länderpavillons stehen fest

Das Kunstereignis "La Biennale di Venezia" - Länderpavillons



Die 57. Biennale Venedig 2017  wird unter der Künstlerischen Leiterin Christine Macel vom 13. Mai - 26. November 2017 wieder zigtausend Kunst-Begeisterte in die Lagune locken. Am 22. Januar 2016 wurde Christine Macel zur "Direktorin der Sektion Visuelle Künste" der Biennale di Venezia ernannt. Sie hat damit die alleinige Verantwortung als Kuratorin. 
Ein dreiviertel Jahr vor Beginn der Kunstbiennale wurden jetzt die ersten Künstler für die Länderpavillons bekanntgegeben (s. unten).

Christoph Schlingensief
Foto: Helga Waess (Sommer 2010)

Wir erinnern uns - in memoriam - an den Künstler Christoph Schlingensief


Im Jahr 2011 erhielt Christoph Schlingensief (1960 - 2010) posthum den Goldenen Löwen der Biennale di Venezia. Die Kuratorin des Deutschen Pavillons war Susanne Gaensheimer, die Schlingensiefs Projekt erfolgreich präsentierte. Der Künstler verstarb während der Vorbereitungen. - Wir lernten Christoph im Sommer 2010 in München kennen. -


Die Künstler der Länderpavillons auf  der Biennale Venedig 2017 


Die Kunsthistorikerin Christine Macel (geboren 1969 in Paris) hat die Künstler der Pavillons der 57. Internationalen Kunstausstellung wie folgt bekannt gegeben:


  • Australien: Tracey Moffatt
  • Dänemark: Kirstine Roepstorff
  • Estland: Katja Novitskova
  • Finnland: Erkka Nissinen und Nathaniel Mellors
  • Frankreich: Xavier Veilhan
  • Großbritannien: Phyllida Barlow
  • Irland: Jesse Jones
  • Kanada: Geoffrey Farmer
  • Litauen: Zilvinas Landzbergas
  • Neuseeland: Lisa Reihana
  • Niederlande: Wendelien van Oldenborgh
  • Österreich: Erwin Wurm und Brigitte Kowanz
  • Schottland: Rachel Maclean
  • Türkei: Cevdet Erek
  • USA: Mark Bradford
  • Wales: James Richards

Gespannt wartet man auf den Künstler des Deutschland-Pavillons zur 57. Biennale Venedig. Der Pavillon wird von der Kunsthistorikerin und Kuratorin Susanne Pfeffer, Direktorin des Fridericianum in Kassel, kuratiert.


Die Künstlerische Leiterin Christine Macel - Biennale Venedig 2017 


Die Kunsthistorikerin hat nach Studium der Kunstgeschichte seit 1995 das kulturelle Erbe und als Inspektorin das künstlerische Schaffen für die "Délégation aux Arts Plastiques" im französischen Kulturministeriums betreut. Im Jahr 2000 wurde sie Chefkuratorin am Musée national d’art moderne – Centre Pompidou, Paris. Hier gründete sie die Abteilung "Création contemporaine et prospective". Bereits 2013 war Macel Kuratorin des französischen Pavillons in Venedig mit der Kunst von Anri Sala und zuvor sah man sie als Kuratorin des belgischen Pavillons im Jahr 2007 mit der Kunst von Eric Duyckaerts.


Die Biennale Venedig  älteste und renommierteste Kunstschau der Welt


Lange müssen wir ausholen, um den Anfang der Biennale Venedig im Jahr 1895 herzuleiten. Und seit über einem Jahrhundert steht der deutsche Pavillon (erbaut 1909), der seinerzeit als Repräsentation Bayerns entstand.
Umgebaut im Jahr 1938 bekam er sein heroisches Aussehen, als die Pläne von Ernst Haigel umgesetzt wurden.
Seit dem Jahr 1971 koordiniert das Institut für Auslandsbeziehungen für das Auswärtige Amt die deutschen Länderbeiträge.

Frühere Künstler im Deutschen Pavillon auf der Biennale di Venezia

Beispiele: Künstler welche den Länderpavillon in den letzten Jahrzehnten gestalteten:


  • Joseph Beuys, 
  • Jochen Gerz, 
  • Sigmar Polke
  • Ulrich Rückriem, 
  • Hanne Darboven 
  • Bernd und Hilla Becher 
  • Hans Haacke and Nam June Paik
  • Gregor Schneider
  • Christoph Schlingensief
  • usw.
Als Kuratoren waren hier zum Beispiel
  • Dieter Honisch, 
  • Klaus Bußmann, 
  • Jean-Christophe Ammann, 
  • Gudrun Inboden 
  • Julian Heynen
  • Dierk Stemmler
  •  Udo Kittelmann
  • Susanne Gaensheimer
  • usw.

Deutschland erhielt viermal mit dem Goldenen Löwen der Biennale

Ausgezeichnet wurden


  • 1986 Sigmar Polke (Kommissar: Dierk Stemmler), 
  • 1993 Hans Haacke and Nam June Paik (Kommissar: Klaus Bußmann), 
  • 2001 Gregor Schneider (Kommissar: Udo Kittelmann) 
  • 2011 Christoph Schlingensief (Kuratorin: Susanne Gaensheimer). 

Von 1968 bis 1986 wurden in Venedig keine Preise verliehen.



Sonntag, 10. Juli 2016

Ohio Luftfahrt-Studiengang

Bundesstaat Ohio mit neuem transatlantischem Luftfahrt-Studiengang


Luftfahrt-Messe im britischen Farnborough

Luft- und Raumfahrtgeschichte wird in Ohio geschrieben




COLUMBUS, Ohio  Der Mann auf dem Mond war für die Baby-Boomer-Generation ein Mediales Ereignis, das unvergesslich bleibt. Der amerikanische Bundesstaat Ohio setzt auf Innovation und nimmt vom 11.-17. Juli 2016 mit einem Wirtschaftsförderungsprogramm im britischen Farnborough an einer der führenden Luftfahrtmessen der Welt teil.



Der Traum vom Fliegen, Foto: Helga Waess

Wirtschaftsförderung JobsOhio

Nr. 1 als Zulieferer für den beliebten Airbus und die legendäre Boeing: in Ohio werden Teile für beide Unternehmen hergestellt.

Neuer transatlantischer Luftfahrt-Studiengang

600 Luftfahrtunternehmen sind in Ohio ansässig. Absolventen des neuen transatlantischen Luftfahrt-Studienganges können hier direkt in das Berufsleben einsteigen. Es handelt sich um Firmen wie


  • Eaton (Irland), 
  • Compagnie de Saint-Gobain (Frankreich), 
  • Meggitt  (GB)
  • GKN Aerospace (GB)


Die Top-Universitäten für Luft- und Raumfahrt

sind unter anderem in


  • Cincinnati 
  • Dayton
  • oder auch die Wright State University. 

Partnerschaft zwischen den Universitäten in Cincinnati und Bordeaux


Die Farnborough Airshow wird als Schaufenster für die Bekanntgabe eine neue Partnerschaft in der Luft- und Raumfahrttechnik genutzt:

Die Universität Cincinnati wird zusammen mit der Universität Bordeaux (Frankreich) den neuen dualen Ingenieurs-Studiengang in Aero-System Operations einrichten.


„Wir freuen uns darauf, in Farnborough neue Ideen hinsichtlich Forschung, Testen und Ausbildung mit führenden Industrievertretern zu diskutieren”, sagte Paul Orkwis, 

Und Bradley Jones, Professor und Chef des Fachbereichs Aerospace Engineering and Engineering Mechanics an der Universität Cincinnati betonte:

„Unsere Fakultät ist führend neue Forschungswege zu beschreiten, sei es in der Fortschrittliche Fertigung, in der Raumfahrtrobotik oder Drohnentechnologie.“


JobsOhio hat seinen Messestand in Halle 3, Stand 3/D35 dem US-Pavillon. 



Über JobsOhio


JobsOhio ist als non-profit Organisation für die Wirtschaftsförderung des Bundesstaats Ohio zuständig. Ohio als Zentrum des Maschinenbaus in den USA soll in der Luft- und Raumfahrttechnik weiter ausgebaut werden. Unternehmen werden von JobsOhio unterstützt einen Standort in Ohio zu gründen.

Mehr Informationen unter den LINK: jobs-ohio.com

Und hier mehr über die Luft- und Raumfahrtindustrie in Ohio.

Sonntag, 3. Juli 2016

EM-2016 Deutschland besiegt Italien

DER ELFMETERKRIMI: Ein historischer Fußball-abend bei der #EM-2016


Hectors erster Profi-Elfmeter und Deutschland steht im EM-Halbfinale

2. Juli 2016: Deutschland besiegt Italien 

Ein Historisches Datum für die Fußball-Geschichte der Mannschaft 



Bordeaux. Das Fußballspiel Deutschland-Italien vom 2. Juli 2016 sollte scheinbar nicht enden. Nach dem 18. Schuss dann die Endscheidung: Jonas Hector wird in einem historischen Spiel der der Held gegen die Gli Azzurri,  und schickt Italien nach Hause. Jetzt steht die Mannschaft im Halbfinale.


 Fußball-Deutschland feiert die ganze Nacht



Foto: Helga Waess

Siegt oder fliegt - so lautet dieser Tage das Motto der EM 2016

Nach dem Tor von Mesut Özil in der 65. Minute trifft Italiens Bonucci in der 78. Minute nach Boatengs unglücklichen Handspiel. Er verwandelt den Elfmeter in das lähmende 1:1. Dann Verlängerlung. Nichts passiert. Also Elfmeterschießen: Neuer wählt die Seite, den Fanblock der Mannschaft. Es werden viele Elfmeterschüsse, insgesamt 18 bis die Entscheidung steht:

  1. 0:1 Insigne trifft, 
  2. dann Toni Kroos 1:1
  3. Zaza lässt seinen Elfmeterball weit über das Tor fliegen 
  4. und auch Buffon hält gegen Müller
  5. Barzagli verwandelt zum 1:2 
  6. Mesud Özil trifft den Pfosten
  7. und auch Pellé verschießt seinen Elfmeter
  8. Julian Draxler ist sicher 2:2
  9. und Manuel Neuer hält gegen Bonucci
  10. Bastian Schweinsteiger schießt ebenfalls zu den Sternen
  11. dann das 2:3 durch Giaccherini
  12. aber auch Hummels verwandelt 3:3 
  13. das 3:4 durch Parolo folgt
  14. Youngster Kimmich holt zum 4:4 auf
  15. aber das 4:5 durch De Sciglio folgt
  16. das 5:5 von Boateng ("Die Wade") bereitet den Sieg vor
  17. denn Neuer hält gegen italiens Darmian
  18. Und dann geht ein Jubel durch die Mannschaft 6:5 durch Jonas Hector


Eine Europameisterschaft der Youngstars in der Mannschaft


Zurzeit erleben wir eine EM der Youngstars in der Mannschaft: Mesut Ozil, Thomas Müller und auch der Kapitän  Bastian Schweinsteiger verschießen vom Elfmeterpunkt. Hector (26)  wusste, dass er irgendwann dran ist. Er tritt an und verwandelt seinen ersten Profi-Elfmeter. Zuvor hatten auch Joshua Kimmich (21) und Julian  Draxler (22) ihre Bälle sicher an Gianluigi „Gigi“ Buffon (38) vorbei ins "eckige" gebracht. Und dann die Endscheidung: der Abwehrspieler mit der Trikotnummer 3 Jonas Jonas  Hector schießt und versenkt seinen Ball tief im Netz hinter dem italienischen Torwart.
Und:  Deutschland ist im Viertelfinale.

Aus dem Blätterwald online vom Sonntagmorgen 03. Juli 2016





Und nicht vergessen: NACH DEM SPIEL IST VOR DEM SPIEL





Samstag, 2. Juli 2016

MUHAMMAD ALI-Ausstellung Muenchen Prannerstrasse

MUHAMMAD ALI-Ausstellung in München


Weltmeister - Jahrhundertsportler - Schwergewicht - Box-Ikone

THE GREATEST. «Muhammad Ali» in Original-Photographien von Michael Brennan 

05. Juli bis 13. August in München. Die Galerie Stephen Hoffman zeigt Michael Brennans (Jahrgang 1947) großformatige Photographien mit Muhammad Ali (1942-2016). Ali war, wie er selbst sagte der „Größte Kämpfer aller Zeiten“. Der amerikanisch-englische Photograph Michael Brennan (Jahrgang 1947) photographierte Muhammad Ali ganz nah. Der eine war die Ikone des Box-Sports, der andere hat mit seinen Ali-Bildern die Sportfotografie geprägt wie kein anderer.

Galerist Stephen Hoffman mit BR 3 Die Abendschau -
Aufnahmen für die Sendung am 6. Juli

(siehe unten unsere Linkliste), Foto: Helga Waess



Weitere Photos aus der Münchner Ausstellung zeigt das Box-Sport-Magazin online unter diesem Link.

Muhammad Ali - Der Jahrhundertsportler


Die Münchner Ausstellung zeigt die Aufnahmen des "Jahrhundertsportlers" - zu dem das Internationale Olympische Komitee Muhammad Ali im Jahr 1999 wählte -  in einer europaweit einmaligen Präsentation. 


Muhammad Ali gewann drei Mal den Titel „Unumstrittener Boxweltmeister“


1964 gewann der damals 22-jährige Cassius Clay, der sich später Muhammad Ali nannte, seinen ersten Weltmeistertitel mit einem Sieg über Sonny Liston. Neben der Mondlandung 1969 war dieser Boxkampf für die als Baby-Boomer geborenen und ihre Eltern das Medienereignis des 20. Jahrhunderts.
Millionen von Menschen verfolgten den Kampf weltweit an ihren TV-Bildschirmen. Sein 

„I'm the greatest!“ (Ich bin der Größte!) 

nach diesem Sieg, sollte für alle Zeiten sein Synonym sein. 

Drei Mal holte er den Sieg als Box-Weltmeister im Schwergewicht. Mit 36 Jahren war es der Kampf gegen Leon Spinks, der im 1978 erneut den Weltmeisterring einbrachte. Dieser Titelgewinn war auch sein letzter Kampf. Ali erklärte kurze Zeit später seinen Rücktritt vom geliebten Boxsport.

Galerist Stephen Hoffman mit BR 3 Die Abendschau-Reporterin Emel Ugurcan
bei der Preview zur Ausstellung - Aufnahmen für die Sendung am 6. Juli
(siehe unten unsere Linkliste), Foto: Helga Waess

„THE GREATEST“, so auch der Titel der Ausstellung im Herzen Münchens


Die Ausstellung mit wahrhaft großen Formaten wird dem größten Boxer aller Zeiten gerecht. Stephen Hoffman hat zusammen mit Michael Brennan diese „THE GREATEST“-Ausstellung nach München gebracht. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen!

Dienstag, 05. Juli 2016 - 15-18 Uhr - PREVIEW zur Ausstellung 


THE GREATEST. „Muhammad Ali“ in Original-Photographien von Michael Brennan 

Alle Aufnahmen sind limitiert und von Michael Brennan und Muhammad Ali signiert. 
AUSSTELLUNGSDAUER: 05. Juli bis 13 August 2016
Location:

Galerie Stephen Hoffman

Fine Art Photography, (Rückseite Hotel Bayerischer Hof), 
Prannerstrasse 5 
80333 München 
Öffnungszeiten: Di–Fr 11–18 Uhr, Sa 11–14 Uhr (und nach Vereinbarung: 089 255-40-844).

PRESSESPIEGEL ZUR AUSSTELLUNG