Montag, 31. Oktober 2016

PRESSEKONFERENZ DFB: Löw bis 2020 verlängert

Löw wird die Weltmeisterschaft 2018 in Russland verantworten

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Bundestrainer Joachim Löw 


Reinhard Grindel, DFB-Präsident, und Joachim Löw bestätigten auf der heutigen Pressekonferenz die Verlängerung des Bundestrainer-Vertrages für die Europameisterschaft 2020.

Im Spätsommer 2006 wurde Joachim Löw Bundestrainer, nachdem er 2004 als Assistenztrainer Klinsmanns zum DFB geholt worden war. Jogi verantwortet seit dem 141 Länderspiele mit insgesamt 94 Siegen und 24 Unentschieden. Die 23 Niederlagen fallen dabei leicht unter den Tisch.

Fan der Nationalmannschaft in Berlin,
Foto: Helga Waess

Löws größter Sieg: WM 2014 in Brasilien


Reinhard Grindel zu der Entscheidung des DFB: 


“Ich habe immer betont, dass ich mir keinen besseren Trainer für unsere Nationalmannschaft vorstellen kann als Jogi Löw. Er hat die Mannschaft in den vergangenen Jahren mit seiner Leidenschaft und einer hohen fachlichen Kompetenz geprägt, weiterentwickelt und zum WM-Titel geführt. Er strahlt eine große Entschlossenheit und Motivation aus, den WM-Titel 2018 in Russland verteidigen zu wollen. Es ging beiden Seiten darum, Planungssicherheit zu schaffen und ohne störende Spekulationen konzentriert die sportlichen Herausforderungen angehen zu können. Wir freuen uns, dass wir unsere äußerst vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit über die WM hinaus fortsetzen können und Jogi Löw auch 2020 die Mannschaft führen möchte, wenn wir in München mit unseren Heim-Gruppenspielen in die EURO starten wollen.”

Bundestrainer Joachim Löw erklärt dazu: 


“Ich bedanke mich bei Reinhard Grindel, bei Generalsekretär Friedrich Curtius, dem gesamten DFB-Präsidium und der Liga für die Unterstützung und das Vertrauen, meinen Vertrag zu verlängern. Bedanken möchte ich mich auch bei Oliver Bierhoff, Andreas Köpke, Thomas Schneider und Marcus Sorg sowie dem gesamten Team hinter dem Team. Unsere Zusammenarbeit ist von großem Vertrauen geprägt. Wir alle wollen bei der WM in Russland den Erfolg von Brasilien bestätigen. Es bereitet mir große Freude, die Mannschaft und die Spieler zu entwickeln, sie an das höchste Level heranzuführen – das spornt mich genauso an, wie einen Titel zu holen. Aktuell zählt für uns einzig und allein, uns als Gruppenerster für die WM in Russland zu qualifizieren.”

Und zu guter letzt gab auch der Generalsekretär Dr. Friedrich Curtius einen Kommentar: 


“Unsere Gespräche waren wie in den vergangenen Jahren auch diesmal geprägt von gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Jogi Löw ist mit seiner Kompetenz und seinem Auftreten auf und neben dem Platz eine ideale Besetzung als Bundestrainer. Die Verträge von Oliver Bierhoff und Marcus Sorg laufen bereits bis 2020, mit Andy Köpke und Thomas Schneider werden wir jetzt auch sprechen. Wir sind sehr zufrieden, dass wir damit in der Führung der Nationalmannschaft eine Kontinuität gewährleistet haben.”

FUSSBALL-DEUTSCHLAND darf sich freuen, denn ein guter Trainer bleibt ein guter Trainer.  

Samstag, 29. Oktober 2016

Bastian Zentrum Berlin

Zentrum für kulturelle Bildung und Vermittlung



HAUS BASTIAN. Eine Liebeserklärung an die Museumsinsel in Berlin



Mäzene können heute viel für Kunst und Kultur tun



Berlin. Eine großzügige Schenkung für die Kultur "ohne jegliche Auflagen. In Zeiten knapper werdender öffentlicher Kassen werden Mäzene immer wichtiger für den Kunst- und Kulturbetrieb in Deutschland. Was in Amerika seit Jahrzehnten Usus ist, nimmt nun auch in Deutschland zunehmend Gestalt an. - Wir berichteten in diesem Blog von dem SALON BERLIN, den Frieder Burda, Museumsgründer aus Baden-Baden in Berlin errichtet. -  2017/2018 wird dann das bekannte Chipperfield Haus als "Haus Bastian" eröffnen.

Das Chipperfield Haus der Galerie Bastian liegt am Kupfergraben 10 und ist ein Entwurf David Chipperfield für das Berliner Galeristenpaar Céline und Heiner Bastian. Familie Bastian ließ den Bau in den Jahren 2006/07 umsetzen.  Seit dem bereichert er mit der Galerie Bastian die Museumsinsel in Berlin. Bald wird sich hier ein Zentrum für kulturelle Bildung und Vermittlung etablieren, dass die Stiftung Preußischer Kulturbesitz betreut. Möglich wird dies durch die großzügige Schenkung der Bastians, die das Gebäude ohne jegliche Auflagen an Berlin abgibt.

Museumsinsel (re.), Berlin, Foto: Helga Waess


Jetzt freut sich Berlin auf das Chipperfieldhaus


Die Staatlichen Museen zu Berlin werden das Haus des Star-Architekten Chipperfield ab Ende 2017 bis Anfang 2018 für die Vermittlung von Bildungsangeboten rund die Museumsinsel eröffnen. 
Interkulturelle Bildung, Vor- und Nachbereitung von Museumsaufenthalten und interdisziplinäres Lernen stehen dann auf dem Programm. Es wird eine Bereicherung für Berlin- und Museumsbesucher, Studenten, Lehrer, Schüler, Gruppenreisende und Touristen. Das HAUS BASTIAN wird unter unserer fachmännischen Leitung die Inhalte der Museen miteinander in Zusammenhang bringen.

Bodemuseum, Berlin, Museumsinsel,
Foto: Helga Waess


Das architektonische Kleinod direkt gegenüber der Museumsinsel am Kupfergraben war bislang das Galeriehaus der Familie Bastian. Nun geht es als Schenkung an die Stiftung Preußischer Kulturbesitz. "... ohne jegliche Auflagen!"

Kunstkommunikation an der Museumsinsel


Die Zukünftige Bezeichnung "Haus Bastian" ist der geringste Dank, den Berlin diesem Mäzen anerbieten kann. Der Präsident der Stiftung Hermann Parzinger fand die passenden Worte für diese große Gabe des Mäzens:
von der Familie Bastian sei diese Stiftung eine „... höchst persönliche, eine emotionale Entscheidung, wenn man so will, eine Liebeserklärung an die Museumsinsel, die uns von Herzen freut ...“
Alle weiteren Finanzierungen bis zur Eröffnung und für die Nutzung als interkulturelle Bildungsstätte an der Museumsinsel übernehme die Stiftung Preußischer Kulturbesitz selbst.

Berliner Stadtschloss, 2016, Foto: Helga Waess
(A.W.)

Freitag, 28. Oktober 2016

PLATEAU MÜNCHEN

PLATEAU MÜNCHEN – GALERIEN IM KULTURHERBST

Galerienszene in München wird Herbst aktiv 


 28. + 29. Oktober - Ausgehtipp am Abend: Galerien - Highlights und mehr


Messegang auf der
HIGHLIGHT Kunstmesse im Kaisersaal
der Residenz in München,
Foto: Helga Waess
Der Kulturherbst München war ursprünglich eine Idee der Initiative Münchner Tourismus e.V. 


Mit der Veranstaltung
wird der Kulturherbst in der Landeshauptstadt heute um ein Event reicher.

Die Galerienszene in München 


schließt sich heute mit ihrem Kulturevent PLATEAU münchen der berühmten internationalen Kunstmesse Highlight an und wartet mit verlängerten Öffnungszeiten auf:

  • Heute, am Freitag (bis 21 Uhr) und 
  • morgen, am Samstag (11–18 Uhr) - 
  • an beiden Tagen finden Führungen durch die zeitgenössische Kunst- und Galerienszene bis hin zur Kunstmesse MUNICH HIGHLIGHTS statt.  (Teilnahmegebühr beträgt pro Person € 15,- inkl. einer Eintrittskarte für die HIGHLIGHTS)
  • optionaler Endpunkt / Eintritt frei: ERES-Stiftung - ICH ist eine EGO Maschine. Was ist Bewusstsein? Aktuelle Positionen aus Kunst und Neurowissenschaft
  • Programm der Veranstaltung PLATEAU münchen als PDF zum Download
  • Für die ANMELDUNG haben wir leider hier keine Informationen vorliegen. Anfragen bitte an: Florence Baur von der Geschäftsstelle Initiative Münchner Galerien zeitgenössischer Kunst Tel. 089 - 29 20 15

Barock und mehr bei Franke aus Bamberg, Highlight 2016 - Messestand,
Foto: Helga Waess

Die neue Kunstherbst-Formel lautet:

München = Tourismus = Kultur = Kunsterlebnis 


Aus der Werbekampagne wird eine Aktion, die den Kulturstandort München stärken soll.

Neben der Kunstmesse im Kaisersaal der Residenz am Hofgarten laden an die 45 Galerien, Institutionen und Museen zu Künstlergesprächen, Buchpräsentationen, Lesungen, Galerie-Konzerten und Performances ein.

Exklusive Photokunst bei Stephen Hoffman auf der Kunstmesse Highlight,
Foto: Helga Waess

Galerienrundgänge mit je 15 Personen


In geführten Galerienrundgängen mit je 15 Personen werden interessierte Besucher durch die Galerien geführt. Die Kunstreise beginnt im Hotel Bayerischer Hof oder einer Startgalerie - bitte anmelden - und endet auf der renommierten Messe HIGHLIGHTS (Teilnahmegebühr beträgt pro Person € 15,- inkl. einer Eintrittskarte auf die renommierte Messe HIGHLIGHTS – Internationale Kunstmesse München).

  • Anfragen an: Florence Baur von der Geschäftsstelle Initiative Münchner Galerien zeitgenössischer Kunst Tel. 089 - 29 20 15


Residenz am Hofgarten, Veranstaltungsort der HIGHLIGHTS,
Foto: Helga Waess

Galerie Gudrun Spielvogel präsentiert "Fremdenzimmer"


Gudrun Spielvogel wird in Ihrer Galerie - in der Maximilianstrasse 45 - ein Buch von Wilhelm Christoph Warning vorstellen, das den Titel Fremdenzimmer trägt (Sieveking-Verlag 2016). Gleichzeitig werden die Fotos zum Buch, die von Enno Kapitza stammen, vorgestellt.


Galerie Stephen Hoffman - Rückseite Hotel Bayerischer Hof


Der Galerist Stephen Hoffman stellt zurzeit auf der HIGHLIGHTS aus. Die Ausstellung Elliott Erwitt Classic Images ist am Samstag bis 18 Uhr geöffnet. Wir berichteten in diesem Blog bereits über die Ausstellung: Magnum Fotograf Elliott Erwitt  in München.

Elliott Erwitt (88 Jahre) - einer der 40 aktiven Magnum-Photographen stellt
bei Stephen Hoffman aus (bis 24. Dezember 16)
Foto: Helga Waess

Galerie Heufelder


Galerie Heufelder präsentiert in der Gabelsbergerstraße 83 die farbintensiven Augenblicke des Künstlers Wolfgang Ellenrieder unter dem Titel from display to display.



Ambacher Contemporary


Der Galerist Ambacher, welcher in Munich und Paris aktiv ist. Stellt TIMOTHÉE TALARD mit Lightbox.  I´m so bored with this place vor. (Lothstraße 78a)


Elka Jordanow und Galerie Biro


Elka Jordanow präsentiert WHITE  WORKS und eröffnet heute mit der Vernissage eine Ausstellung, welche bis zum 17.12.2016 Arbeiten von Vera Mercer, Olaf Unverzart, Margriet Smulders, Moritz Partenheimer, Albrecht Tübke, Carola Vogt und Peter Boerboom zeigt.
Die Galerie Biro zeigt bei dieser Gelegenheit bei Jordanow zeitgenössischem Autorenschmuck mit erlesenen Stücken von Peter Bauhuis, Sofia Björkman, Iris Eichenberg, Karl Fritsch, Reka Lörincz, Daniel Kruger, Gerd Rothmann und Lisa Walker.

Marienhof in München, Foto: Helga Waess


Donnerstag, 27. Oktober 2016

Muenchen Impressionen

Impressionen aus München


Mariensäule auf dem Marienplatz vor dem Münchner
Rathaus im Hintergrund die Türme der Frauenkirche
Foto: Helga Waess

Hofgarten mit Theatinerkirche
Foto: Helga Waess

Haus der Kunst
Foto: Helga Waess

Alfons-Goppel-Straße mit Allerheiligen-Hofkirche
Foto: Helga Waess

Marstall, Foto: Helga Waess

Alfons-Goppel-Straße
Foto: Helga Waess

Deutsches Museum - Automobile und Eisenbahnen - Theresienhöhe an der Alten Kongresshalle
Foto: Helga Waess

Residenz München, Foto Helga Waess













Mittwoch, 26. Oktober 2016

Kunst Antiquitäten Postpalast München

94. Kunst & Antiquitäten München - bis 30. Oktober 2016


Zum Kunstbesuch im Postpalast


Neuer Standort: Postpalast anstatt Paulanersaal


Die Kunst & Antiquitäten München, die bisherige Nockherberg-Kunstmesse hat einen neuen Standort: den Postpalast. Auf 3000 Quadratmetern werden hier bis zum 30. Oktober über 65 Aussteller ausgewiesene Kunstwerke und erlesenes Kunsthandwerk anbieten - doch auch die alpenländische Kultur wird in historischen Zeugnissen gemäß der Tradition der Messe weiter zu finden sein. 


Logo der Kunst & Antiquitäten München
Copyright: Veranstalter

Martin Puch freut sich als Vorstandsmitglied und Aussteller über die ausgeweiteten Möglichkeiten, welche die Kunst & Antiquitäten München dadurch erhält„Im Postpalast hat die Kunst & Antiquitäten München ein neues Zuhause gefunden, hier kann die Traditionsmesse in einer perfekten Location ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen.“

Von der Kunstmesse München zur Kunst & Antiquitäten München


Die Aussteller der Messe kommen bei dieser Ausgabe aus Österreich, den Niederlanden, Belgien und aus ganz Deutschland, so dass der bislang regionale Messebezug sich in diesem Jahr ausweitet. Auch einige Händler der letztjährigen Kunstmesse München finden sich wieder im Postpalast.

Die Galerie Kolhammer & Mahringer kommt aus  Wien nach München und hat internationale
Avantgarde wie Picasso, Jean Cocteau oder auch Joan Miró dabei.
Das Kunsthaus Bühler aus Stuttgart hat als Highlight der Kunstmesse ist ein museales Werk des Malers Théodore Rousseau mit dem Titel „Bords de l’Oise“ dabei.
Und  die Asiatika-Händler Peter und Tobias Hardt bringen zertifizierte Kunst aus Nepal, Bhutan, Tibet, China und Indien in die Bayerische Landeshauptstadt.


Schon jetzt freuen sich die Veranstalter auf das Jahr 2018 und die 100. Edition der Messe.


Deutsche Stiftung Denkmalschutz 

Als Institution hat auch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz -  Hier kann man sich sicherlich auch zum neuen Kulturgutschutzgesetz, das am 31. Juli 2016 ratifiziert wurde, informieren. Download als PDF der Text des neuen Gesetzes.


Weltkunst mit eigenem Stand


Das Kunstmagazin der ZEIT

94. Kunst & Antiquitäten München

Bis 30. Oktober 2016
Ort: Postpalast, Wredestraße 10, München
Geöffnet: täglich 11 – 19 Uhr
Mittwoch bis 21 Uhr

Liste der Kunsthändler 



  1. Adams Fachwerkstatt - Restaurierung antiker Möbel)
  2. Antiquitäten am Alten Hof - Möbel, Kunst und Kunsthandwerk aus drei Jahrhunderten. Eigene Restaurierungswerkstatt
  3. Ingeborg Bach Antiquitäten - Antiquitäten und Schmuck
  4. Bagherpur Daniel - Orientteppiche, Teppichrestaurierung
  5. Dr. Birbaumer & Eberhardt OHG - Erlesene Vitrinenobjekte des 18. und 19. Jahrhunderts
  6. Brigantine 1900 - Kunst und Kunsthandwerk 1900-1960 
  7. Traute Conrad  - Vintage Couture, Modeschmuck aus Frankreich, Italien und USA
  8. Contemp ART GALLERY AG - Porzellan  
  9. Czarny Veronika -Antike Einrichtungen, Restaurierungen, Polsterungen
  10. DARYA Galerie - Asiatica 
  11. Dr. Ewenstein Michael - Ikonengalerie 
  12. Dücker, Jan - Skulpturen, Kunsthandwerk  
  13. Ehrl Fine Arts & Antiques
  14. Ehrl Interior & Design
  15. Eibel Kunsthandel - Kunst & Antiquitäten
  16. Fink Nikolaus -Kunsthandel
  17. Fink Peter - Antiquitäten, Möbel, Porzellan 
  18. Füchter Sabine - feiner Schmuck, klass. Armbanduhren, Interieure 
  19. Galerie Decker - Gemälde des 19. und frühen 20. Jh.
  20. Galerie Gabelsberg GmbH - Gemälde 19. - 20. Jh.
  21. Galerie Peter Hardt
  22. Gasperetti - Antiquitäten 15. - 19. Jhdt.
  23. Gilgenmann Richard - Kunsthandel
  24. Gutschow Angela - Antiquitäten
  25. Grundner Heinz -Uhren, Barometer und englische Antiquitäten
  26. Beate von Harten - Atelier für Textildesign & Restaurierung
  27. Haubs Christina - Antiquitäten
  28. Hawari S. - Biedermeiermöbel u. Restaurierungen
  29. Hiermeier Karl-Heinz - Antiquitäten 
  30. Horn Traudel - Liebenswertes aus alter Zeit
  31. Gailer FINE ART CHIEMSEE - Süddeutsche Malerei des 19. und 20. Jh.
  32. Kindler Mathias - österr. Antiquitäten & Kunstgegenstände 
  33. Kolhammer & Mahringer 
  34. Kunsthandel Anne Uhrlandt - zeitgenössische Kunst 
  35. Kunsthaus Bühler GmbH
  36. Kunsthaus Kende - Silber aus 3 Jahrhunderten
  37. Kunstkabinett Strehler - Alte u. moderne Grafik, Zeichnungen und Aquarelle
  38. Kutnjak Josip - Wiener Bronzen, Volkskunst, Antiquitäten
  39. L.T.-Medaillon - Antiker Schmuck, Silber, Antiquitäten 
  40. Ladrón de Guevara - Kunst und Interieur 
  41. Lerch Maximilian - Exklusive Teppiche & Textilien
  42. Martini Brigitte - Möbel und Objekte des 18. und 19. Jh.
  43. Meisinger Antiquitäten 
  44. Moskat Walter - Kunst & Antiquitäten
  45. Müller-Heffter Ortrud - Werkstatt für Schmuck aus antiken Originalteilen
  46. Neupert Herold - Volkskunst und Krüge
  47. Nüdling - Schmuck und Silber
  48. Pachmann Roderich - Kunsthandel, Altes Kunsthandwerk, Volkskunst
  49. Pfeiffer Bernhard - Internationaler Kunsthandel
  50. Probst Rochus V. - Kunstwelt 
  51. Galerie V. Puch - Ikonen, Skulpturen, Fine Arts 
  52. Rauch Peter - Antiquitäten  Europäisches Silber Kunsthandwerk 
  53. Dr. Roatzsch Tilman - Mobiliar des Klassizismus u. Biedermeier 
  54. Schlotter Karl Jürgen - Tibetica
  55. Kunsthandel Schmitz Fine Arts & Commerce - Kunst des 20. Jh.
  56. Kunsthandel v. Seckendorff - Antiquitäten 
  57. Schwarze Michael - Fine Art GmbH 
  58. Spindler Klaus - Kunst & Kunsthandwerk um 1800
  59. Dr. Steeb Christian - Kunst und Antiquitäten
  60. Strassner Markus - Möbel, Gemälde Alter Meister u. 19 Jh. 
  61. SwingTime Galerie - 20th Century Decorative Arts
  62. Szy Dénes - Kunsthandel
  63. Tavcar Tom - Kunsthandel 
  64. The Lamp Gallery - Antike Lampen 
  65. The Old Treasury - Schmuck-Silber
  66. Vogt Michael - Gemälde, Aquarelle
  67. Walter Francis - Antiquaire 
  68. Wieland Axel - Kunsthandel & Restaurierungen
  69. Wimberger Ludwig E. - Kunst & Antiquitäten 
  70. Shigeko Yoneda - Japanische Farbholzschnitte 



Dienstag, 25. Oktober 2016

Magnum Fotograf Elliott Erwitt Muenchen

Ausstellung: Elliott Erwitt „Classic Images


Magnum Fotograf Elliott Erwitt  in München


Hier: mit Buchliste zu Elliott Ewitt - im Anhang


Bis zum 24. Dezember präsentiert Stephen Hoffman in München Arbeiten des MAGNUM-PHOTOGRAPHEN Elliott Erwitt


Wer dieser Tage durch den Münchner Kunstherbst schlendert und dabei durch die Prannerstrasse an der Rückseite des Hotels Bayerischer Hof kommt, bleibt unwillkürlich vor einem Schaufenster stehen, in dem eine allseits bekannte schwarz-weiß-Fotografie hängt. Sie zeigt eine Lady auf dem Dach des Rockefeller Centers. Der Blick der an den vorderen Bildrand gesetzten, dunkleren Repoussoir-Figur nimmt den Betrachter mit in die Weite, über die Dächer von New York City. Diese Aufnahme entstand im Jahr 1955 und prägte seinerzeit weltweit das Bildgedächtnis über die Weltstadt an der Ostküste der Staaten und kultivierte die Sehnsucht nach den vielen ungeahnten Möglichkeiten, die dort zu finden seien. 

Elliott Erwitt, The Lady and the city, NYC,
1955,
Copyright: Elliott Erwitt/Magnum Photos ,
Courtesy of the artist
and Galerie Stephen Hoffman, München



Frankreich und Paris im Fokus des Fotoapparats von Elliott Erwitt

Boy, bicycle & baguette, 1955


Der Stadt Paris widmete Elliott Erwitt im Jahr 2010 einen Bildband (eine Bücherliste ist unten angefügt) – darin bekannte Aufnahmen wie der Mann und das Kind auf dem Fahrrad mit einem Baguette. 
"Boy, bicycle & baguette“ entstand 1955 als kommerzielle Auftragsarbeit für den Französischen Tourismus-Verband. Es zeigte eine typische Provence-Szene und prägte sich in das Bildgedächtnis der Frankreich-Liebhaber ein.






Liebeserklärung an Paris 

Umbreller jump, Paris, France, 1989


Eindrucksvoll sind auch jene Aufnahmen, die immer wieder die Liebe thematisieren. Darunter möchten wir eine einzige Liebeserklärung an Paris hervorheben:
Ein Foto, dass 1989 zum 100-sten Jubiläum der Errichtung des Eifelturms entstand. Es ist wohl eine der bekanntesten Paris-Ikonen der Fotokunst. Der „Umbreller jump, Paris, France, 1989“. Wir sehen das Plateau vor dem Marsfeld der Weltausstellung, im Hintergrund der Eifelturm, davor ein Liebespaar im Regen, welches ganz im gegenseitigen Anblick vertieft das Wetter vollkommen ausblendet, was der über ihnen zusammenklappende, dem Wind ausgesetzte Schirm wunderbar illustriert. Es liegt Liebe in der Luft! Und davor der Jump: ein Mann, der samt aufgeklapptem Schirm in einem weiten Sprung geradezu zu fliegen scheint. Ausgelassene Lebensfreude in der Französischen Metropole – was für eine eindrucksvolle Aufnahme. Künstlerisch komponiert mit einer Blickführung, der man gerne folgt. 

Elliott Erwitts Aufnahmen erzählen Geschichten, die der Betrachter - auch heute noch - immer wieder lesen möchte. Zeitlose Fotografie.  Hochglanzmagazine und Werbefirmen kamen auf den magnum-Fotografen mit gezielten Aufträgen auf ihn zu.


Farbaufnahmen in der Ausstellung:
Elliott Erwitt - Classic Images
Foto: Helga Waess

Farbfotografien von Elliott Erwitt


100 horsepower car with 100 horses

Die Farb-Arbeiten Erwitts ziehen das Auge in ihren Bann. Sei es, dass der junge Fotograf 1971 in Kilgore selbst posiert oder in „100 horsepower car with 100 horses“ eine Herde wilder Pferde ein Auto in der Steppe umkreisen lässt. 

Elliott Erwitt "100 horsepower car with 100 horses"
in der Galerie Stephen Hoffman, München
Foto: Helga Waess

Der Auftrag: Erwitt sollte ein Automobil, das 100-Pferdestärken hatte, fotografieren. Für dieses damals spektakuläre Auto brauchte er eine außergewöhnliche Idee. Er rief einen Bekannten an, der eine Ranch in Texas hatte, und fragte, ob dieser 100 Pferde dazu bringen könnte, ein Auto im wilden Galopp zu umkreisen. Das war kein Problem und so entstand eine eindrucksvolle 100-Pferdestärken-Aufnahme.

Elliott Erwitt CLASSIC IMAGES bis 24. Dezember 2016 in der
Galerie Stephen Hoffman in München
Foto: Helga Waess

Der US-amerikanische Photograph Elliott Erwitt (Jahrgang 1928)


Elliott Erwitt kam 1953 zur legendären Agentur magnum photos. Bereits fünf Jahre darauf wurde er Mitglied der Agentur - und ist bis heute aktives Mitglied.
Die Exklusivität der Magnum-Fotografen sei durch zwei Zahlen verdeutlicht;
  • zurzeit nur 40 aktive Mitglieder plus 16 Foto-Korrespondenten.
  • Die Agentur-Fotografen arbeiten in den Niederlassungen Paris, London, New York und Tokio.
Elliott Erwitt wurde übrigens 1963 Präsident von magnum photosEr hat zahlreiche Bücher und Bildbände veröffentlicht (Literaturliste im Anhang). 
Die großen Museen weltweit stellen seine Arbeiten aus.
  • Museum of Modern Art in New York, 
  • dem Chicago Art Institute, 
  • in der Smithsonian Institution in Washington D.C., 
  • oder im Palais de Tokyo in Paris 
  • und im Kunsthaus in Zürich

Stephen Hoffman stellt die Kunstfotografie Elliott Erwitts seit 2003 regelmäßig in München aus.

GalerieStephen Hoffman

Prannerstrasse. 5, (Rückseite Hotel Bayerischer Hof), 80333 München
Telefon: +49 (0) 89 25540844
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 11:00 – 18:00 Uhr, Samstag 11:00 – 14:00 Uhr / und nach Vereinbarung

Bücher von Elliott Erwitt, Foto: Helga Waess



Bücher von Elliott Erwitt - Literaturliste

  1. Personal Best - Small Edition (Englisch) – 9. Oktober 2015
  2. Elliott Erwitt New York / Paris Box Set (Englisch)  – 5. August 2015
  3. Regarding Women (Englisch)  – 20. August 2014
  4. Elliott Erwitt's Kolor (Englisch)  – 20. August 2013
  5. Elliott Erwitt's Kolor, Collector's Edition (Englisch) – 16. September 2013
  6. Kids (Englisch)  – 22. November 2012
  7. Elliott Erwitt: Icons (Englisch)  – 31. Oktober 2012, von Biba Giacchetti (Herausgeber), Elliot Erwitt (Fotograf)
  8. Elliott Erwitt XXL, Print 2 (Englisch)  – 11. September 2012
  9. Sequentially Yours (Englisch)  – 15. Oktober 2011
  10. Elliott Erwitt : Instantanés (Französisch) – 30. Juni 2011
  11. New York, Paperback by Elliott Erwitt (2011-09-05)
  12. Elliott Erwitt Snaps: Abridged edition (Englisch) 15. Februar 2011, von Murray; Flowers Sayle (Autor)
  13. Paris (Englisch) – 25. September 2010
  14. Unposed: Foreword by Elliott Erwitt (Englisch) – 25. August 2010
  15. Elliott Erwitt's Rome (Englisch) – 20. November 2009
  16. The Art of André S. Solidor (Englisch)  – 20. November 2009
  17. STERN Fotografie No. 39: Elliot Erwitt (Englisch)  – 1. April 2005
  18. Elliott Erwitt`s New York (Englisch)  – 9. August 2008
  19. Elliott Erwitt`s Dogs (Englisch)  – 9. August 2008
  20. Dog Dogs (Englisch)  Verlag: Barnes & Noble (1700)
  21. ELLIOT ERWITT 1/125 (Japanisch) JP Oversized, Sprache: Japanisch, ISBN-10: 4883372057, ISBN-13: 978-4883372058
  22. Elliott Erwitt, (Japanisch), , Sprache: Japanisch, ISBN-10: 4877360255, ISBN-13: 978-4877360252
  23. Unseen (Englisch)– September 2007
  24. Elliott Erwitt (Italienisch)  – 1. Januar 2007
  25. Elliott Erwitt (Photofile) (Englisch) – 2. April 2007
  26. Woof (Englisch)  – 13. Oktober 2005
  27. Recent Developments: Photographs by Elliott Erwitt (Englisch) Taschenbuch
  28. Amoureux (et autres optimistes incurables) (Französisch)  – 5. Februar 2004
  29. Flip o Rama: Italia: Italy (Englisch)– 1. Juni 2004
  30. Chiens (et autres espèces bizarres) (Französisch)  – 15. September 2003
  31. Elliott Erwitt's Handbook (Englisch)  – 11. Oktober 2002
  32. von Elliott Erwitt (Autor), Charles Flowers (Vorwort, Einleitung)
  33. Elliot Erwitt Snaps (Englisch) – 1. Juni 2003 von Murray Sayle (Autor), Charles Flowers (Autor), Elliott Erwitt (Fotograf)
  34. Museum Watching (Photography) (Englisch) – 19. Oktober 1999
  35. Musées observés (Photographie) (Französisch)  – 26. Oktober 1999
  36. Quelle vie de chien (Photographie) (Französisch)  – 25. November 1999
  37. ELLIOTT ERWITT. Photographie 1946-1988 (Phothe) (Französisch) – 7. März 1997
  38. Between the Sexes (Englisch) – November 1994
  39. Elliott Erwitt - To the Dogs (Englisch)  – Oktober 1992
  40. Elliott Erwitt: On the Beach (Englisch) – Oktober 1991
  41. Personal Exposures (Englisch)  – November 1988
  42. Son of Bitch (Englisch) – 11. Oktober 1974
  43. Photographs and Anti-photographs (Englisch)  – 19. Februar 1973
  44. Photographs and Anti-Photographs (Englisch)  – 1972


Bücher von Elliott Erwitt, Foto: Helga Waess
(A.W.)

Sonntag, 23. Oktober 2016

HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2016

26. bis zum 30. Oktober 2016 HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2016


HIGHLIGHTS im Münchner Kulturherbst


44 internationale und weltweit renommierte Kunsthändler stellen exklusive Kunstwerke im Herzen Münchens aus



Die exklusive HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München lockt in der kommenden Woche Kunst-Sammler und -Interessenten aus der ganzen Welt nach München. Über die Kunsthandels- und Verkaufsmesse hinaus wird aber auch das Kulturleben Münchens bereichert.
Wir möchten Ihnen unten ein paar ausgewählte Postionen und die Kunsthändler-Teilnehmer-Liste 2016 vorstellen.

Eingang zur Highlight Kunstmesse, 2015, Foto: Helga Waess 

Eine Bereicherung des Münchner Kulturherbstes


In der Residenz werden Führungen durch ausgewiesene Fachleute stattfinden und unter dem Motto Münchner Kulturherbst werden am 28. und 29. Oktober zeitgleich zur HIGHLIGHTS 65 Münchner Galerien und Institutionen unter dem Titel „PLATEAU münchen“ abends ihre Galerien öffnen. Es gibt Galerierundgänge, die alle auf der Highlight-Messe enden.


Kunstwerke der Spitzenklasse bei der HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 

Logo
"HIGHLIGHTS
INTERNATIONALE KUNSTMESSE MÜNCHEN,
Copyright: Veranstalter - für die Presse zur Verfügung gestellt.
In der siebten Auflage findet die HIGHLIGHTS in diesem Jahr statt. Der Messekatalog stellt anlässlich dieser Kunstmessen den Generationen-Wechsel im Kunsthandel vor. Kunst wird dort verkauft, wo sich der internationale Sammler umsieht und das ist in der nächsten Woche München.



München. Die Kunst- und Antiquitäten-Stadt Nummer eins in Deutschland!



Schönewald Fine Arts


Schönewald Fine Arts aus Düsseldorf bringt ein Gemälde von Sigmar Polke (1941 – 2010) "Ohne Titel" (2004) zur Highlights das für 490.000 Euro angeboten wird.


W&K Wienerroither & Kohlbacher


Wienerroither & Kohlbacher aus Wien und New York zeigen mit Egon Schieles (1890 – 1918) Papierarbeit Stehendes Mädchen, das Gesicht mit beiden Händen bedeckend aus dem Jahr 1911 ein signiertes Werk mit lückenloser Provenienz das für 1.500.000 Euro sicherlich eine entsprechende Sammlung bereichert.


Kunkel Fine art 


Der Kunsthandel Kunkel Fine art aus München bringt für 240.000 Euro ein Gemälde von Franz Stucks (München 1863 - 1928)  Luzifer (1890) mit auf die Highlight-Messe. Das Gemälde kommt unmittelbar von der beendeten Stuck-Ausstellung „Sünde und Secession“ in Wien.


  • Hier möchten wir gleich eine kleine Personalie ergänzen:

Dr. Alexander Kunkel fungiert ab diesem Jahr als CoGeschäftsführer der HIGHLIGHTS. Der 37-jährige Kunsthistoriker stellt seit 2014 selbst HIGHLIGHTS aus. Er löst damit Georg Laue ab, welcher jedoch nach wie vor im Gesellschafter- und Arbeitskreis dabei ist.


Antiquariat Bibermühle


Heribert Tenschert vom Antiquariat Bibermühle aus Ramsen bringt eine lateinische Handschrift mit feinster Buchmalerei auf Pergament aus der Zeit um 1310 mit nach München. Das Folio-Format (308 x 224 mm) enthält 74 Miniaturmalereien. Als Schreiber und Illuminator wird Cabrinus da Cremona angenommen, dessen Signatur sich in der Handschrift gleich zweimal findet. Angeboten wird dieses einmalige Werk der Buchkunst für 980.000 Euro. Ausgewiesene Experten für mittelalterliche Handschriften denken bei dieser Qualität in der Darstellung auch an den Illuminator Jacopino da Reggio.


Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography
Originals & Vintages



Der Galerist Stephen Hoffman (Galerie in der Prannerstr. 5 - Rückseite Bayerischer Hof in München) bringt seit Jahren die Meister der klassischen Photographie des 19. und 20. Jahrhunderts und internationale Modern und Contemporary Photography mit auf diese internationale Messe. Zu seinen Highlights gehört in diesem Jahr unter anderem ein Foto-Portrait von "Winston Churchill. Statesman", das  Philippe Halsman (1906-1979) im Jahr 1951 aufnahm. Es handelt sich um einen ungewöhnlich großen Vintage-Abzug mit dem Portrait des Premiermisters Winston Churchill. Die Aufnahme zierte das Cover des LIFE Magazins in der Ausgabe 11/2/53.

Philippe Halsman (1906 Riga– 1979 New York) ließ sich 1928 in Paris nieder, wo er erfolgreich als Porträt- und Modephotograph arbeitete. Nach dem Einmarsch deutscher Truppen im Jahre 1941 wurde er mit Hilfe Albert Einsteins in New York ansässig. Ab 1942 photographierte er unter anderem für das Magazin LIFE und lieferte über 100 Titelbilder.


Kunstkammerstücke bei Georg Laue


Die Kunstkammer Georg Laue aus München bringt mit einem Höfischen Elfenbeinhumpen mit umlaufendem Relief „Triumpf der Amphitrite“ (Meistermarke und Stadtmarke Berlin) eine Goldschmiedearbeit von Johann Jacob mit, das um 1680 entstand und für 95.000 Euro den Besitzer wechseln sollte. Das Elfenbeinrelief wird dem Ulmer Bildhauer Johann Ulrich Hurter um ca. 1670/80  zugeschrieben.


Dr. Eva Toepfer


Die Kunsthändlerin Dr. Eva Toepfer Luxemburger Silberexpertin bietet unter vielen auserlesenen Stücken unter anderem eine Goldtabatiere von François-André Théry (Paris 1735-1736) an. Die Tabakdose besteht aus 20-karätigem Gold und geht in der Darstellung und Ausfertigung der Deckelplakette vermutlich auf Pasquier-Remi Mondon  (Paris, circa 1712 – nach 1784) zurück. Ein Preis von 75.000 Euro ist für solch erlesene Stücke sicherlich adäquat.

Kunsthändler bei der  HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München 2016

1. Beck & Eggeling International Fine Art, Düsseldorf / Vienna
2. Bernheimer Fine Art, Luzern
3. Antiquariat Bibermühle | Heribert Tenschert, Ramsen
4. Blumka Gallery, New York
5. Julius Böhler Kunsthandlung, Starnberg
6. Galerie Brockstedt Berlin, Berlin
7. Colnaghi, London
 8. Esch Kunsthandel, Düsseldorf
9. Galerie Johannes Faber, Wien
10. Galerie Française, München
11. Christian Eduard Franke Kunsthandel, Bamberg
12. Ralph Gierhards Antiques / Fine Art, Düsseldorf
13. Kunsthandel Giese & Schweiger, Wien
14. Martin Grässle Kunsthandel, München
15. Galerie Stephen Hoffman – Fine Art Photography, München
16. Georg Hornemann, Berlin
17. Europäische Skulpturen - Dr. Rainer Jungbauer, Straubing
18. Galerie Koch, Hannover
19. Kovacek Spiegelgasse Gemälde Glas, Wien
20. Kunkel Fine Art, München
21. Krümmer Fine Art, Hamburg
22. Langeloh Porcelain, Weinheim
23. Kunstkammer Georg Laue, München / London
24. Galerie Ludorff, Düsseldorf
 25. Galerie Maulberger, München
26. Dr. Moeller & Cie. Kunsthandel, Hamburg
27. Kunsthandel Peter Mühlbauer, Pocking
28. Thole Rotermund Kunsthandel, Hamburg
29. Galerie Ruberl, Wien
30. Thomas Salis Art & Design, Salzburg
31. Kunsthandel Xaver Scheidwimmer, München
32. Galerie Schlichtenmaier, Grafenau/Stuttgart
33. Schönewald Fine Arts, Düsseldorf
34. Galerie Schwarzer, Düsseldorf
35. Stockebrand + Uekermann Kunsthandel, Berlin
36. Galerie Florian Sundheimer, München
37. Galerie Thomas, München
38. Kunsthandel Dr. Eva Toepfer, Bech-Kleinmacher (Luxemburg)
39. Galerie Utermann, Dortmund
40. VKD Jewels, London / Mailand
41. Galerie von Vertes, Zürich
42. Kunst- und Antiquitätenhandel Wager, München
43. W&K Wienerroither & Kohlbacher, Wien/New York
44. Galerie bei der Albertina - Zetter, Wien


ORT 

Residenz München Eingang Hofgarten
Residenzstraße 1,
D - 80333 München

TERMINE 

Vernissage: 25. Oktober 2016, 14.00 - 21.00 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN 

26. - 30. Oktober 2016, 11.00 - 19.00 Uhr
Langer Abend, Donnerstag, 27. Oktober 2016, 11.00 - 22.00 Uhr


EINTRITTSPREISE 

Erwachsene 25,- Euro inkl. Messemagazin
Senioren 20,- Euro inkl. Messemagazin
Kinder, Jugendliche und Studenten frei

ANSPRECHPARTNER: 
HIGHLIGHTS - Internationale Kunstmesse München – GmbH
GESCHÄFTSFüHRUNG: Konrad O. Bernheimer, Dr. Alexander Kunkel



(A.W.)

Freitag, 21. Oktober 2016

Salon Berlin Museum Frieder Burda

Museum Frieder Burda eröffnet „Salon“ in Berlin!


Neue "Salonkultur" in der Augustenstraße in Berlin


Begegnungen, Austausch und Inspiration rund um die Kunst


Berlin Oktober 2016. Die Kuratorin Patricia Kamp organisiert zukünftig den "Salon Berlin" für das Privat-Museum Frieder Burda aus Baden-Baden. 



Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: Helga Waess


Der SALON BERLIN will sich als Ausstellungsraum ebenso wie als Forum für internationale Gegenwartskunst etablieren. Als Experimentier-Feld und mit Themen- und Einzelausstellungen will der Veranstalter des Salons in den Dialog mit einer rundum lebendigen Kunstszene in der Metropole treten.
Die Ausstellungshalle aus Baden-Baden rückt mit ihrem Salon Berlin in eines der Kunstquartiere der Hauptstadt vor. Der Salon befindet sich in der ehemaligen jüdischen Mädchenschule in der Auguststraße in Berlin.


Wiederbelebung der Salonkultur in Berlin 


Austausch und Inspiration zwischen Kunst, Historie, Museum, Ausstellungshalle und Gegenwartskunst. Insgesamt werden durch den Salon in Berlin 230 qm für zukünftige Kunst- und Kultur-Events genutzt.

Öffnungszeiten Salon Berlin: Donnerstag bis Samstag 12 - 18 Uhr


Frieder Burda, Gründer und Stifter des Museum Frieder Burda:


„Eine Sammlung, ein Museum bleibt nur lebendig und wird nicht statisch, wenn sie sich weiterentwickelt. Eine Brücke von Baden-Baden nach Berlin als Zentrum der internationalen Kunstwelt zu schlagen und hier eine erweiterte Wahrnehmung zu erfahren, ist daher für uns alle eine spannende Herausforderung.“

Patricia Kamp, kuratorische Leiterin des Salon Berlin zu ihrem Konzept:


„Ich freue mich, für unsere in Baden-Baden ansässige Sammlung nun diese geradezu ideale Location in Berlin eröffnen zu können. Die architektonische Situation in dem historischen Gebäude, aber auch die Lage und Anbindung in einem der lebendigsten Kunstviertel der Stadt, erlauben perfekt das umzusetzen, was mir schon seit einiger Zeit vorschwebt. Wir sind hier nicht nur Büro, das die Verbindung Berlin–Baden-Baden koordiniert, nicht nur informative Anlaufstelle, die vermittelt, welche Arbeit rund um die Sammlung und das Museum in Baden-Baden heute geleistet wird. Wir sind vor allem auch unabhängiger Ausstellungsraum, der eine Auswahl aus den Highlights unserer so umfangreichen Sammlung an einem Ort mit hohem Besucherinteresse präsentiert – und zugleich den Dialog mit einer jüngeren Künstlergeneration sucht.“


Hier der Link zum Museum Frieder Burda  

Lichtentaler Allee 8b
76530 Baden-Baden

Museum Frieder Burda, Baden-Baden, Foto: Helga Waess


Kommende Ausstellung im Museum Frieder Burda:


DIE KERZE vom 22.Oktober 2016 – 29. Januar 2016

SIGMAR POLKE. ALCHEMIE UND ARABESKE vom 11. Februar – 21. Mai 2017

A.W.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Outsider Art Fair Paris

Outsider Art Fair - outside of the mainstream


Galerien stellen Outsider-Künstler in Paris aus


20. bis 23. Oktober 2016 im  Hôtel du Duc


Ab morgen treffen sich 36 internationale Galerien zur Art-Brut-Kunstmesse, der Outsider Art Fair in Paris. Im Hôtel du Duc werden die Galerien parallel zur FIAC (hier der Link zur FIAC im GRAND PALAIS, PETIT PALAIS & HORS LES MURS) vor allem die Liebhaber so genannter alternativer Kunst ansprechen.

Alternative Formen von Baukunst, Foto: Waess, München

Art Brut, Outsider- beziehungsweise non-mainstream art


The Good Luck Gallery aus Los Angeles (CA) bringt zum Beispiel Arbeiten der Künstler Andrew Frieder, Willard Hill and Helen Rae mit. Die bunten Skulpturen von Willard Hill sind unter diesem Link zu betrachten. Die Art Naive Gallery ist aus Moskau (RUS) angereist und bringt naive Kunst mit, die an bunte Volkskunst erinnert und sicherlich den Sehgewohnheiten des jeweiligen Heimatortes der Künstler entspricht. Die Cavin-Morris Gallery  aus New York stellt seit über 30 Jahren "Selbsternannte Künstler" aus. Die Galerie Chave aus Vence in Frankreich wurde 1947 gegründet und 1959 schrieb kein geringerer als JEAN DUBUFFET das Vorwort zum ersten Katalog der Galerie. Die Galerie Escale Nomade aus Paris bringt unter anderem ethnologische Kunst mit. Muster, Farben und Formen lassen hier neue Sichtweisen zu. Und die Galerie Frédéric Moisan - ebenfalls aus Paris - lässt Werke zwischen Votivtafel-Volkskunst und Rousseau aufwarten.


Die Outsider Art Fair 


Diese Kunst-Outsider-Messe wurde im Jahr 1993 in New York gegründet. Man wollte eine Kunstmesse außerhalb des Kunsthistorischen Mainstreams ins Leben rufen. Im Jahr 2013 fand diese alternative Messe erstmals in Paris statt. Die 25. Ausgabe der Messe - so die Veranstalter - wird aber wieder in New York beheimatet sein.

Also auf nach Paris!

Liste der Aussteller der Outsider Art Fair Paris die morgen startet:


Galerie Anders Hus Paris, France
Andrew Edlin Gallery New York, NY
Art Naive Gallery Moscow, Russia
Galerie Béatrice Soulié Paris, France
Cavin-Morris Gallery New York, NY
Galerie Chave Vence, France
Galerie Claire Corcia Paris, France
Galleria Centro Steccata Parma, Italy
Creative Growth Art Center Oakland, CA
England & Co London, England
Escale Nomade Paris, France
Galerie Frédéric Moisan Paris, France
The Good Luck Gallery Los Angeles, CA
Halle Saint Pierre Paris, France
Galerie Hervé Courtaigne Paris, France
Galerie Jean Greset Besançon, France
Kunsthuis Yellow Art Geel, Belgium
La Pop Galerie Sète, France
La 'S' Grand Atelier  Vielsalm, Belgium
Galerie Lemétais St Sever du Moustier, France
Galerie Les Yeux Fertiles Paris, France
Galerie du Marché Lausanne, Switzerland
Marie Finaz Gallery Paris, France
M&M - Menesini and Moldovan Gallery Genoa, Italy
Gallery Maroncelli 12 Milan, Italy
Olof Art Oegstgeest, Netherlands
One Mile Gallery Kingston, NY
Pallant House GalleryChichester, UK
Galerie Paul Paris, France
Galerie Polysémie Marseille, France
Raw Vision  Watford, UK
Ricco/Maresca Gallery New York, NY
Ritsch Fisch Brussels, Belgium
Rizomi Art Brut Turin, Italy
Shrine New York, NY
Tanner Hill Gallery Chattanooga, TN
Galerie Toxic Luxembourg, Luxembourg
Y Gallery  New York, NY


Hier der Link zur Website der Veranstalter der Outsider Art Fair



Anfahrtkarte zum Veranstalungsort im 

Hôtel du Duc

22 Rue de la Michodière
75009 Paris
Frankreich

Dienstag, 18. Oktober 2016

kulturweit UNESCO Kultur-Freiwilligendienst

Internationaler Kultur-Freiwilligendienst


Internationaler Freiwilligendienst vermittelt transkulturelle Kompetenz


18. Oktober bis 1. Dezember 2016 – kulturweit-Bewerbungsrunde 


Es ist wieder soweit. Vom 18. Oktober bis zum 01. Dezember 2016 können sich junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren, die ihren Wohnsitz in Deutschland und einen Schulabschluss beziehungsweise einen Ausbildungsabschluss in der Tasche haben bei kulturweit bewerben, um ein Jahr Freiwilligendienst im Ausland zu absolvieren. 

Der Freiwilligendienst beginnt nach umfangreicher Schulung dann am 1. September 2017. 

In diesem Freiwilligendienst-Jahr besteht die einmalige Gelegenheit sich in Bildungs- und Kultureinrichtungen weltweit zu engagieren, bevor man in den Berufsalltag in Deutschland startet. 

Poster von www.kulturweit.de


Kulturweit ist ein Projekt der Deutschen UNESCO-Kommission 


Unter den Unterstützern finden sich das Auswärtige Amt und

Partner wie der

  • DAAD, der Deutsche Akademische Austauschdienst, 
  • das Goethe-Institut, 
  • die Deutsche Welle Akademie, 
  • das Deutsche Archäologische Institut, 
  • der Pädagogische Austauschdienst
  • die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen 
  • und zahlreiche UNESCO-Nationalkommissionen auf der ganzen Welt.


Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September 2017 


Alle Teilnehmer werden rechtzeitig und sehr intensiv auf den Hilfseinsatz vorbereitet. Sie werden während des Auslandsaufenthalt pädagogisch begleitet. Für einen umfangreichen Versicherungsschutz, Reisekostenzuschüsse, Sprachkurse und ein kleines Endgeld ihn Höhe von 350 Euro pro Monat wird gesorgt.


Was bewirkt kulturweit?


Die jungen Leute leisten einen zivilgesellschaftlichen Dienst, der ihre Soft Skills erhöht und auf ein verantwortungsvolles Leben vorbereitet. Sie beweisen ihr Engagement, erlernen transkulturelle Kompetenzen, die im Arbeitsalltag immer mehr gefragt werden, und beweisen nicht zuletzt ihre Weltoffenheit.
Am Ende des Freiwilligendienstes können die Teilnehmer am kulturweit-Alumni-Netzwerk teilnehmen und das Weiterbildungsangebot zur Kultur- und Bildungspolitik wahrnehmen.

Über kulturweit


Das Programm kulturweit rief die UNESCO 2009 ins Leben. Seit dem haben mehr als 2.500 Freiwillige daran teilgenommen. kulturweit wurde mit dem Quifd-Siegel für die bewiesene Qualität eines Freiwilligendienstes belegt.


LINKS für weitere Informationen zu kulturweit der UNESCO



(A.W.)

Montag, 10. Oktober 2016

Vladimir Potanin Foundation - MAM und Centre Pompidou

Kunst-Spende aus Russland für das Musée National d'Art Moderne

Centre Pompidou zeigt sowjetische und russische Kunst

Spende im "Französisch-russisches Jahr des Kulturtourismus"


10. Oktober 2016: Vladimir Potanin Foundation (Homepage der Foundation unter diesem Link) spendet über 250 Werken zeitgenössischer Kunst der UDSSR und Russlands aus den Jahren von 1950 - 2000 an das französische Musée National d'Art Moderne (hier der Link zur MAM-Paris). 
Die in der Foundation organisierten Sammler, Künstler und deren Familien übergeben die große Sammlungs-Spende mit bedeutenden Kunstwerken an Frankreich. 

Foto: Waess, Muenchen

Vladimir Potanin, Gründer der Vladimir Potanin Foundation: 


"Der Beitrag zur Sammlung des Centre Pompidou ist eine symbolische Geste, mit der die Integration der zeitgenössischen russischen Kunst in die Weltkultur gefördert wird. Zur damaligen Zeit war die Spende des Schwarzen Quadrats von Malewitsch an die staatliche Eremitage ein ähnlich symbolischer Schritt, auf den eine Reihe weiterer Spenden für den Museumsfundus folgte.
 
Kultur ist die beste Möglichkeit, um Menschen von Russland zu erzählen, besonders deshalb, weil wir wirklich viel zu zeigen haben.
Die bisherige Erfahrung mit bedeutenden internationalen Kulturprojekten (When Russia Spoke French… in Paris und RUSSIA! in New York) hat bewiesen, dass russische Kunst weltweit ein enormes Interesse auslöst. Und es ist eine besondere Freude, dass es uns gelungen ist, eine Gruppe gleichgesinnter Menschen zu bilden - Förderer von Kunst und Künstlern -, die sich unserer Initiative angeschlossen haben."

Serge Lasvignes, Präsident des Centre Pompidou:


"Aufgrund ihres Umfanges ist diese Spende für den Ausbau der Sammlung des Centre Pompidou ein Meilenstein. In einer besonders einzigartigen Weise vervollständigt sie das außergewöhnliche Sortiment russischer und sowjetischer Kunstwerke, die im Musée National d'Art Moderne zusammengestellt sind. 
Diese Spende erinnert uns daran, dass selbst in den schwersten Zeiten russischer Geschichte der Wandel der Kunst nie zum Erliegen kam."

Das Centre Pompidou widmet der Spende eine Ausstellung.

Welche Künstler werden gezeigt?


Die Ausstellung zeigt Werke nonkonformistischer Künstler - darunter Arbeiten von Francisco Infante, Wladimir Jakowlew und Juri Slotnikow. Viele Werke werden in die Dauerausstellung übernommen, wodurch die Arbeiten der Moderne wie jene Kandinskys, Larionows und Gontscharowas hervorragend ergänzt werden.

Die russische Kunst der 70er Jahre wird in diesem Zusammenhang ebenfalls weitere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Wir denken hier an Künstler wie Erik Bulatov, Igor Shelkovsky, Oscar Rabin, Eduard Steinberg und Vladimir Yankilevsky.

Franco-Russian Year of Cultural Tourism (französisch-russisches Jahr des Kulturtourismus) 


Der Kulturaustausch wird im französisch-russischen Jahr des Kulturtourismus im Centre Pompidou mit einer Reihe von Vorträgen und Vorführungen sicherlich viele Besucher anziehen.

Dauer des neuen Programms: September 2016 bis Januar 2017.

DIE INSTITUIONEN


(A.W.)

Freitag, 7. Oktober 2016

Classic Expo Oldtimertreffpunkt Salzburg

Classic Expo Salzburg

Oldtimerhändler auf der Classic Expo in Salzburg

14. bis 16. Oktober 2016 Oldtimertreffen im Messezentrum Salzburg


Zu den Highlights des Oldtimer-Jahres gehört für über 200 internationale Oldtimerhändler in jedem Jahr die Herbstmesse der Automobile in Salzburg. Die Classic Expo!
Auf 40.000 m² kann man in nur 3 Tagen Automobilgeschichte erleben. Und zu dem werden über 150 private Fahrzeugraritäten erwartet. Ein Oldtimertreffen bei dem so manches zwei- und vierrädriges Schätzchen seinen Besitzer wechselt.

Original-Reise-Deko, Foto: Waess, München

Ersatzteilen und Raritäten der Automobilgeschichte


Der beliebte Teilemarkt wird Mitglieder der Clubs und Vereine anziehen.

Glänzender Motorblock, Foto: Waess, München


Sonderthema „70 Jahre Vespa“

Der Name Enrico Piaggio ist mit der Vespa eng verbunden. Die Firma baute seit 1882 neben Schiffen, eigentlich Flugzeuge und Eisenbahnwägen. Im Jahr 1946 ließ Piaggio von dem Mitarbeiter und Konstrukteur Corradino D’Ascano die legendäre Ur-Vespa „98“ entwickeln. Bereits zwei Jahre darauf ging die „APE-die Biene“ auf drei Rädern in Serie. Ein beliebter Kleintransporter, der Italien eroberte. Im Jahr 1957 kam mit der Vespa 400 ein Auto auf den Markt.
Die einmalige Vespa ging als Kultfahrzeug in die Geschichte ein, das Generationen bis heute begeistern sollte.
Die Classic Expo nimmt den bekanntesten Motorroller als Sonderthema auf.

Alles Porsche, Foto: Waess, München

LEICA in der Fotoausstellung auf der Classic Expo

Rainer W. Schlegelmilch, von seinen Fans und Freunden nur RWS genannt, ist mit 75 Jahren einer der bedeutendsten Motorsportfotografen auf der Welt.
Mit seiner LEICA begleitet er seit 54 Jahren den Motorsport. Die Formel 1 wurde von ihm in Hochglanzmagazinen verbreitet. RWS erhielt Aufträge von Philipp Morris, Shell, Ferrari und Mercedes.

Motorblock der legendären Cobra,
Foto: Waess, München

Der Fundus an legendären Leica-Fotografien des Motorsports von Rainer W. Schlegelmilch enthält circa 15.000 Schwarz-Weiß-Fotografien und über 500.000 digitale. Die Firma LEICA selbst stellte die Ausstellung an legendären Fotografien von Schlegelmilch für die Classic Expo zusammen.

Diese Fotoausstellung ist ein besonderer Treffpunkt für LEICA und Motorsport-Freunde in Salzburg.


Dorotheum mit einer Classic Expo Auktion

Am Messesamstag (15. Oktober) und auch am Sonntag (16. Oktober) werden vom Dorotheum hochpreisige und seltene Automobile versteigert. Darunter ein roter Mercedes-Benz 300 SL Roadster von 1958 der vom Auktionshaus für 900.000 bis 1.300.000 Euro Schätzpreis aufgerufen wird.


Es werden aber auch günstigere „Youngtimer“-Modelle zur Auktion kommen.

Highlight ist die Sonderauktion „Pinzgauer“

Sonntag, der 16. Oktober, ist dann für eine Sonder-Auktion der Pinzgauer reserviert. Das Österreichische Bundesheer hat die beliebten Einsatzfahrzeuge aus seinem Fuhrpark ausgemustert. In den Bergen ist der Pinzgauer besonders in der Land- und Forstwirtschaft, aber auch bei Jägern, Hüttenwirten und Allrad-Antrieb-Freunden sehr beliebt.


Link zur Classic Expo im Messezentrum Salzburg


Classic Porsche, Foto: Waess, München
(A.W)