Sonntag, 10. Dezember 2017

Muenchen Weihnachtsmarkt Tollwood Theresienwiese

München: Weihnachtsmarkt der Sinne auf dem Tollwoodfestival auf der Theresienwiese

Kunsthandwerker - Outdoorgockel - Schlangenfrau

Das Tollwood Festival zieht die Besucher magisch an!


Was im Jahr 1988 mit einem Zelt, einer Idee und ein paar Öko-Nahrung sowie Kunsthandwerk-Ständen begann, hat sich in München zu einer beliebten vorweihnachtlichen Tradition entwickelt. Damals vor fast 30 Jahren starteten ein paar "Weltverbesserer" ihr alternatives Festival "Tollwood". Was zunächst mit einem Sommerfestival auf dem südlichen Olympiagelände - ganz in der Nähe von Väterchen Timofejs Garten (unter diesem Link finden Sie in diesem Blog einen Beitrag zu Väterchen Timofej, den Stadtheiligen von München) - begann, weitete sich bereits 1992 auf die Vorweihnachtszeit aus. Und auch der Zirkus bekam ein neues Gesicht, als "Circus OZ" nach München kam. Das Genre des Nouveau Cirque wurde und ist bis heute ein fester Bestandteil jedes Tollwood-Festivals - Sommer wie Winter!

Weihnachtsbaum 2017 auf dem Winter-Tollwood-Festival auf der
Theresienwiese in München, Foto: Helga Waess

Der Markt mit bio-zertifizierter Gastronomie und Kunsthandwerk

Der Markt der Ideen und Sinne auf dem Tollwood-Winterfestival dauert noch bis zum 23. Dezember (22 Uhr) an. 
Hier findet man übrigens gute Weihnachtsgeschenke von der ausgefallenen Gürtelschnalle, zu Winter-Schafsfell-Westen und Puschen bis zu Schmuck, bunten Kerzen und was man sonst noch so per Hand herstellen kann. 


Winter-Tollwood - Theresienwiese, München, Foto: Helga Waess

EI-Ei - Der Bruderhahn und der Outdoor-Gockel

Ei - Küken - Huhn und Hahn. In Bayern verzerrt man auf dem Tollwood-Festival auch das beliebte Giggerl, ein Hendl halt. 
Die "Bruderhahn Initiative Deutschland" (kurz: BID), setzt sich dafür ein, dass auch männliche Küken überleben und aufgezogen werden; daher findet der Besucher im Vier-Gänge Menue beim Cirqué Éloize "Brust und Haxl" vom Bruderhahn. Ein glücklicher Hahn, der Outdoor herumlief und Biofutter bekam. 
Eine wahre Köstlichkeit, die auch Éloize-Besucher längst als Geheimtipp weitererzählen. 
Probieren sollte man dieses Jahr unbedingt den 
  • "Outdoor-Gockel" Suprême überzogen mit Zitronenlack" und "Keulenspießchen mariniert mit Rosmarin und Honig" und dazu "Karfiol-Couscous"!

Winter-Tollwood - Theresienwiese, München, Foto: Helga Waess

 Cirqué Éloize - Schlangenfrau und BMX-Akrobatik

Zauberhafte Zirkus-Erlebnisse zum Vier-Gänge Menue im Cirqué Éloize: Die Schwerkraft scheint außer Betrieb gesetzt, wenn die Akrobaten dieses Zirkus-Events ihre Kunststücke zeigen. 
Man staunt nicht schlecht, wenn der Artist an der chinesischen Stange mühelos waagerecht steht, die Schlangenfrau, bei der man unwillkürlich überlegt, wie viele Arme da im Spiel sind, sich verrenkt oder wenn ein BMX-Akrobat die Wände steil nach oben fährt.

Die 15 Artisten aus Montreal sind wirklich eine Attraktion!


München - David Hettich / Wintertollwood Theresienwiese

München - David Hettich / Wintertollwood Theresienwiese


Der Fotograf David Hettich zeigt im Weltsalon "Abenteuer Ozean - Geheimnisse der Weltmeere"


Sonntag, 10. Dezember, 19:30 Uhr - Eintritt frei!


Der Fotograf David Hettich ist für National Geographic ausgezogen, um den blauen Planeten in einmaligen Aufnahmen zu dokumentieren. Er verbrachte fast 2.000 Stunden im und unter Wasser und kam mit über 250 Stunden Film-Material wieder, das zeigt, was er sah. Entstanden ist eine Hommage an den blauen Planeten in über 100.000 Fotografien, die eine einzigartige Unterwasserlandschaft festhalten. 
Zusammen mit Hammerhaien schwamm Hettich im Pazifik. Er bannte Wasserschildkröten, Orcas, Delfine und den Vogelflug auf Foto- und Film-Material. 


Der Weltsalon liegt zentral auf dem
Tollwood-Winterfestival-Gelände, auf der Münchner
Theresienwiese, Foto: Helga Waess
Der heutige Abend mit Robert Hettich im Weltsalon auf dem Tollwood-Winterfestival auf der Theresienwiese in München entführt die Besucher in eine ferne und weitgehend unbekannte Unterwasserwelt.

Freitag, 8. Dezember 2017

DFB Philipp Lahm und die UEFA EURO 2024

DFB #PhilippLahm Ehrenspielführer / DFB-Botschafter für die UEFA EURO 2024 - 


Philipp Lahm - der den Fußball lebt - ist Ehrenspielführer und DFB-Botschafter der EURO-Bewerbung 2024


Vom FT Gern zum FC Bayern und zum Weltmeistertitel mit der Deutschen Nationalmannschaft - und es geht weiter ....


Fußball-Fans haben es schon immer gewusst: Philipp Lahm ist ein echter Teamplayer. Er hatte immer den richtigen Ball-Instinkt, spielte routiniert, ohne der Routine Raum zu lassen, und war als Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft goldrichtig aufgestellt. Auf ihn konnte man sich immer verlassen! Darum steigt er jetzt als Ehrenspielführer in den Olymp des deutschen Fußballs auf. Lahms spielerische Kenntnisse, seinen Mannschafts- und Teamgeist und vor allem seine menschlichen Qualitäten will und kann sich auch der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nicht entgehen lassen. Denn: so jemanden wie ihn, einen Vollblut-Fußballprofi, einen der den Fußball lebt, darf man nicht gehen lassen!
Jetzt geht es gerade wieder um sehr viel: um die Bewerbung für Ausrichtung der UEFA EURO 2024. Und wer könnte da ein besserer Gesprächs-Führer sein, als Philipp Lahm?!
Es ist also offiziell beschlossen: Lahm wird ab sofort im In- und Ausland für die Ausrichtung der Europameisterschaft im Jahr 2014 in Deutschland werben. Beratend wird er dem DFB zur Seite stehen.




Fußball-Pokal-Präsentation vor den Champions-League-Spielen in München, 
Foto: Helga Waess (Archiv)


Lahm steigt als Ehrenspielführer in den Olymp des deutschen Fußballs auf


Philipp Lahm ist, wie der DFB-Bundestag in Frankfurt am Main, heute bekanntgab zum Ehrenspielführer. Er steigt damit in den Olymp der bislang sechs Fußball-Helden auf, die aus dem Nationalteam kamen:
Künftig wird sein Name in der Liste von Fritz Walter, über Uwe Seeler, bis zum Kaiser Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus und schließlich Jürgen Klinsmann erscheinen. - Es gibt übrigens auch zwei Ehrenspielführerinnen: Bettina Wiegmann und Birgit Prinz. -

DFB-Präsident Reinhard Grindel überreichte Philipp Lahm die Ernennungsurkunde und sagte gegenüber der Presse:

“Als Fußballer und als Mensch gehört Philipp Lahm für mich zu den ganz Großen. Er war auf allerhöchstem Niveau ein Muster an Beständigkeit. Bei der Nationalmannschaft hat er einen neuen Führungsstil etabliert, er hat gezeigt, dass flache Hierarchien ein Erfolgsmodell sein können. Dabei hat er immer eine klare Meinung gehabt und diese auch vertreten. Lahm ist ein herausragender Sportsmann, ein überragender Teamplayer und zudem ein sozial sehr engagierter Mensch. Mit der Ernennung zum Ehrenspielführer würdigt der DFB nicht zuletzt seine großartigen Leistungen als Kapitän unserer Weltmeistermannschaft 2014 in Brasilien.”

Philipp Lahm fühlt sich hoch geehrt:


“Es ist mir eine riesige Ehre, nun in einer Reihe zu stehen mit Spielern, die ich über alle Maßen respektiere und bewundere für ihre Leistungen. Ich habe mich als Kapitän immer als Stellvertreter der Mannschaft gesehen, und so nehme ich auch diese Auszeichnung in Stellvertretung aller Teamkollegen an, ohne die ich nie so weit hätte kommen können. Gemeinsam haben wir Erfolge errungen, die ganz besonders sind. Für mich bedeutet diese Auszeichnung nicht nur Ehre, sondern auch gleichzeitig Verpflichtung und Auftrag. Den Auftrag, das Ansehen des Fußballs in Europa hochzuhalten, damit der Fußball ein Leuchtturm im Sportgeschehen bleibt.”

Philipp Lahm wird als international geschätzte Persönlichkeit die Bewerbung um die EURO 2014 offiziell und engagiert vorantreiben, so DFB-Präsident Reinhard Grindel.
“Philipp Lahm ist auch eine international hoch angesehene und geschätzte Persönlichkeit und hat schon zu aktiven Zeiten immer mehr als nur das nächste Fußballspiel im Blick gehabt. Wir sind froh und stolz, dass sich Philipp Lahm weiterhin für den DFB und den Fußball in Deutschland engagiert. Er soll das Gesicht der deutschen Bewerbung werden.” - so Reinhard Grindel gegenüber der Presse.

Philipp Lahm nimmt seine Aufgabe wie immer sehr ernst:
“Bei der Weltmeisterschaft 2006 habe ich selbst erfahren, wie sehr ein Turnier im eigenen Land die Menschen begeistern kann. Deutschland hat sich als gastfreundliches, modernes Land und guter Organisator präsentiert. Ich bin sicher, dass auch die EURO 2024 ein Ereignis werden kann, das die Menschen in Deutschland und Europa begeistert und zusammenbringt. Daher werde ich mich voll dafür einsetzen, dass uns dies wieder gelingt.”

Der DFB bewirbt das zweite Mal um die Austragung der Europameisterschaft


Der Termin für die Abgabe der Bewerbungsunterlagen ist fix: 27. April 2018. Bis dahin erwartet die UEFA das vollständige “Bid Book” des DFB. Wer die EURO 2024 schließlich stemmt, wird dann ein paar Monate später, im September 2018, entschieden!


Fußball-Fan der Mannschaft - 2014 - vor dem Hotel Adlon in Berlin
Foto: Helga Waess, Archiv


Der Nationalspieler Philipp Lahm


Lahm fing 1989, übrigens das Jahr der bislang einzigen Europameisterschaft in Deutschland, an zu spielen. Sein Verein hieß damals FT Gern. Dann folgte eine lange, intensive und sehr erfolgreiche Fußball-Karriere, die ihn schließlich zum FC Bayern München führte. Mit den Bayern holte er bis 2017 genau acht Mal die Deutsche Meisterschaft, insgesamt sechsmal den Pokal des DFB und im Jahr 2013 den Sieg in der Champions League und die Klub-Weltmeisterschaft.
Lahm nahm an 113 Länderspielen der Deutschen National-Mannschaft teil - übrigens 53 Mal als ihr Kapitän - und war im Jahr seines Ausscheidens schließlich “Fußballer des Jahres 2017”!


Philipp Lahm wurde mit seiner MANNSCHAFT Weltmeister


Wer erinnert sich nicht gerne an diesen Kapitän, seine präzisen Vorlagen und den grandiosen Sieg im WM-Finale von Rio de Janeiro am 13. Juli 2014.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

UNESCO Immaterielles Kulturerbe Orgelbau

UNESCO - Immaterielles Kulturerbe


Was haben Deutscher Orgelbau, ein Bad im Ganges und ein Serbischer Rundtanz gemeinsam?


Sie sind Neueinträge in der UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes


UNESCO. Es gibt einen internationalen zwischenstaatliche Ausschuss, der sich aus 24 in ordentlicher Wahl bestimmten Vertragsstaaten der Konvention zusammensetzt und  jährlich über die Neuaufnahme-Aufnahme von immateriellen Kulturformen in die offizielle UNESCO-Liste entscheidet. Zurzeit finden sich 398 Formen des Immateriellen Kulturerbes in dieser Liste erfasst - davon sind 53 Elemente "dringend erhaltungsbedürftig" und 17 Einträge stellen so genannte "gute Praxisbeispiele zur Erhaltung Immateriellen Kulturerbes" dar.

Foto: Helga Waess (Archiv)


Folgende Immaterielle Kulturgüter wurden der UNESCO-Liste hinzugefügt:


Für Deutschland wurde der Orgelbau und die Orgelmusik neu aufgenommen


Seit Jahrhunderten prägen Orgel-Handwerk und - Musik die Musiklandschaft in unserem Land. Der  Instrumentenbau der Orgel  und die daraus resultierende Musik sind  für spezielle architektonische Räume geschaffen. Ihr Volumen kommt in einer Kirche oder einer entsprechenden Konzerthalle erst richtig zur geltung. Der Orgelbauer benötigt hochspezialisierten Kenntnisse. Kunsthandwerker,
Komponisten wie Johan Sebastian Bach und speziell ausgebildete Orgel-Spieler bilden in Deutschland ein Team. Hier zu Lande finden sich momentan noch rund 400 mittelständische Orgel-Handwerksbetriebe, die zum Großteil als  Familienwerkstätten geführt werden. Die Auszubildung samt praktischer Erfahrung und Theoretie erfolgt über die Betriebe, Berufsschulen, Universitäten mit entsprechenden Fachbereichen und landesweite Musik-Akademien.

In Griechenland hat es der Rebetiko auf die UNESCO-Liste geschafft


Unter Rebetiko versteht man eine musikalische Aufführungspraxis mit Gesang und Tanz. Sie ist seit dem  Beginn des 20. Jahrhunderts über die städtischen Arbeiterklassen entwickelt wurden. Dazu gehören spezielle Rebetiko-Lieder, die heute bei fast allen gesellschaftlichen Anlässen gesungen werden.

In Indien kam Kumbh Mela auf die Liste

Kumbh Mela ist das „Krugfest“. Eine  Versammlung von Pilgern  wird durch ein Bad im Ganges von Sünden befreit. Praktiziert wird das Krugfest alle vier Jahr durch Asketen, Heilige, Sadhus, Aspiranten, Kalpavasis sowie begeisterte Besucher. Besucht werden die Städte Allahabad, Haridwar, Ujjain und Nasik.

Für Indonesien wurde "Pinisi", eine besondere  Kunst des Bootsbaus in Süd-Sulawesi aufgenommen


Pinisi ist DAS  indigenen Segelschiff des Archipels Süd-Sulawesi. 70 Prozent der Bevölkerung
leben dort von  Bootsbau und Schifffahrt.

Der Iran hatte  "Chogān" eingereicht


Das Reitspiel wird mit Musik und Geschichten begleitet . Chogān hat eine fast 2.000-jährige Tradition. Hierbei treten zwei Reitermannschaften gegeneinander an. Ein  Ball wird mit Holzstab zum Torpfosten des Gegners und dort hindurch geführt.


Für den Iran und für  Aserbaidschan hat "Die Kunst des Bauens und Spielens des Kamantcheh-/ Kamancha-Streichinstruments einen Listenplatz erreicht


Es ist nur ein kleines Streichinstrument, das Kamantcheh/Kamancha, oder eigentlich nur ein „kleiner Bogen“, mit dem im Iran und in  Aserbaidschan seit knapp 1.000 Jahren  klassische und folkloristische Musik aufgeführt wird


  • Irland: Das Dudelsackspiel ‚Uilleann Piping‘. 
  • Italien: Die Kunst des neapolitanischen ‚Pizzaiuolo‘.
  • Kasachstan: Traditionelle kasachische Assyk-Spiele.
  • Kirgisistan: Das traditionelle Pferdespiel ‚Kok Boru‘.
  • Laos: Die Khaen-Musik der Laoten. 
  • Malawi: Nsima, kulinarische Tradition Malawis. 
  • Mauritius: Sega tambour der Insel Rodrigues.
  • Ehem. jugoslawische Republik Mazedonien, Türkei: Das Frühlingsfest Hıdrellez. 
  • Niederlande: Handwerk des Müllers, der Wind- und Wassermühlen betreibt. 
  • Panama: Handwerkliche Prozesse und Pflanzenfasertechniken zum Weben von Talcos, Crinejas und Pintas zur Herstellung der Pintao-Hüte.
  • Peru: Traditionelles System der Wasserrichter von Corongo. 
  • Portugal: Tonfiguren-Handwerk in Estremoz.

Für Serbien wurde der traditioneller Volkstanz ‚Kolo‘ aufgenommen


Beim Kolo tanzen alle gemeinsam im Kreis, was auch eine soziale Funktion der Gemeinsamkeit untermauert.


  • Slowakei: Mehrstimmiger Gesang der Region Horehronie.
  • Slowenien: Die ‚Tür-zu-Tür-Runden‘ der Kurent. 
  • Schweiz: Basler Fasnacht. 
  • Turkmenistan: Kushtdepdi-Ritual des Singens und Tanzens. 
  • Vietnam: Die Kunst von Bài Chòi in Zentralvietnam. 


identitätsstiftende Komponente der in die UNESCO-Liste 

Die  identitätsstiftende Komponente der in die UNESCO-Liste aufgenommen immateriellen Güter der jeweiligen Länder bilden je nach Kulturform ein gelebtes Immaterielles Kulturerbe. Die gelisteten Güter binden die unterzeichnenden Vertragsstaaten daran, die aufgenommen Kulturstücke im  jeweiligen Staatsgebiet zu unterstützen und zu fördern.


Wolfsburg: Winterzauber-Advent in der Autostadt

Autostadt Wolfsburg im Advent

Da ist die vorweihnachtliche Stimmung vorprogrammiert

Der Nikolaus kam mit dem Golf Cabrio in mint und 42.000 Besucher entdeckten am ersten Adventswochenende die Winterwelt


Die Marketing-Abteilung der Autostadt Wolfsburg hat erfolgreich gearbeitet und den Schnee gab es gratis dazu!
Rechtzeitig zum Nikolaustag gab es in Norddeutschland Schnee für die  "Autostadt" in Wolfsburg. Für die kleinen und großen Gäste, die sich  von 14 bis 16 Uhr auf den Nikolaus freuten, ein romantisches Erlebnis. Der Nikolaus wurde übrigens von  fünf Elfen begleitet, die auch noch a-capella Weihnachtslieder sangen. Unter einem großen  Weihnachtsbaum sitzend verteilte der  Nikolaus sodann Geschenktüten an die Besucher.
Der Nikolaus war dieses Mal übrigens nicht mit einem üblichen Rentierschlitten angereist, sondern mit einem mint-farbenem Golf Cabrio!

VW-Werk in Wolfsburg, Foto: Helga Waess

Die "Zauberhafte Winterwelt" der Autostadt 


Die "Zauberhafte Winterwelt" zog am 1. Adventswochenende fast 42.000 Besucher in die Autostadt. In der  Autostadt-Winterwelt ziehen die Eislaufbahn, der riesiege Weihnachtsbaum und das urgemütliche Kaminhaus magisch an. Da ist die vorweihnachtliche Stimmung vorprogrammiert.
Bei der Eröffnung am  Freitag, den 1. Dezember, konnten die Besucher eine eigens für die Wolfsburger Autostadt choreografierte Eisshow erleben.

Ein Besuch der Autostadt in der Vorweihnachtszeit ist Familien zu empfehlen. Die Tageskarte kostet 15 Euro und für ihre Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt noch frei. Größere Kinder oder Jugendliche und Schüler können für 6 Euro dabei sein. Die Familienkarte für zwei Erwachsenen und alle Familienkinder - bis 17 Jahre - kostet 38 Euro.

Weitere Informationen auf der Homepage der Autostadt unter diesem Link.

Freitag, 1. Dezember 2017

Münchner Stadtmuseum für Kinder und Jugendliche

Münchner Stadtmuseum für Kinder

Eine Kinderbuchautorin liest in der Sammlung Typisch München und in der Museumswerkstatt werden Stockpuppen gebaut


Samstag, den 02. Dezember, und Sonntag, den 03. Dezember, mit den Kindern zu Spiel und Spaß ins Münchner Stadtmuseum


02. und 03. Dezember 2017 im Münchner Stadtmuseum. Früher klang das langweilig, aber heute gibt es Veranstaltungen für Kinder, die richtig Spaß machen. Gerade in der Vorweihnachtszeit und am Wochenende, wenn das Wetter nicht einladend ist und der Schnee auch noch nicht liegen bleibt, sollten Sie ihre Kinder  mal mit etwas Neuem überraschen!  Etwas, an das man lange denkt und über das die Kinder später gerne erzählen.

München Rathausplatz im Dezember,
Foto: Helga Waess 


  • Wie wäre es am Samstag (2.12.) mit lebendiger Geschichte und einer Vorlese-Führung zum armen Goldschmied 
  • und am Sonntag (3.12.) mit einem Puppenspiel mit Polizist Dimpflmoser und anschließendem Handpuppen-Herstellen?


Warum der arme Goldschmied sein Leben ließ und andere Sagen

Museums-Vorlese-Führung mit der Münchner Kinderbuchautorin Petra Breuer
Wann? Samstag, 2. Dezember 2017, 11:00 Uhr


Hier wird Geschichte lebendig! Im Rahmen der Dauerausstellung „Typisch München!" wird die Autorin Petra Breuer in einem ihrer Bücher aus der Kinderbuchreihe "Abenteuer in München" lesen. Mit Frau Breuer reisen die Kleinen in das Jahr 1158. Eine fesselnde Zeitreise, in der die Münchner Stadtgründung im Mittelpunkt steht. Wer war Heinrich der Löwe und ist die Gründungsurkunde Münchens wirklich so alt? Ein altes Modell der Stadt und die "Sage des armen Goldschmieds" vom Schönen Turm werden eine Rolle spielen und es wird spannend! Garantiert!

Für Kinder ab 8 Jahren, die Begleitung Erwachsener ist möglich
Eintritt: 4 €, erm. 2 €, Kinder unter 18 Jahren frei
Teilnahme: 12 € pro Kind
Anmeldung unter www.vhs-neufahrn.de


Mit Polizist Dimpflmoser auf Spurensuche in der Sammlung Puppentheater


Wann? Sonntag, 3. Dezember 2017, 11:00 Uhr
In der Familienwerkstatt der Münchner Volkshochschule - mit Lena Heel-Mai

Alarm im Puppentheater! Was ist passiert? Die Kinder finden es gemeinsam mit Handpuppe Alois Dimpflmoser, dem tapferen Polizisten, heraus. Sind die Vitrinen noch vollständig bestückt? Oder fehlt gar etwas?
Im weiteren Verlauf darf man selbst basteln: Wie entsteht  eine Hand-Puppe? Und was ist überhaupt eine Stockpuppe? Das ist übrigens etwas für Mädchen und Jungs, und vor allem für kleine Bastler, denn im Anschluss werden in der Museumswerkstatt Puppen gestaltet.
Bitte Bleistifte, Filzstifte und Buntstifte mitbringen!!!

Für Kinder ab 5 Jahren in Begleitung Erwachsener
Eintritt: erm. 2 €, Kinder unter 18 Jahren frei
Teilnahme: 8 €, Kinder 5 € / Materialgeld: 2 € pro Person
Anmeldung aller Personen unter www.mvhs.de / Kursnr. F 214120

Münchner Stadtmuseum


St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. +49-(0)89-233-22370